Für die Konsultation der Unterlagen im Lesesaal vereinbaren Sie bitte telefonisch (043 268 87 50) einen Termin, da die Platzzahl aufgrund der Corona-Situation zurzeit beschränkt ist. Der Zugang zum Lesesaal ist nur mit bestätigter Platzreservation möglich.

Revolutionäre Marxistische Liga RML, Ligue Marxiste Révolutionnaire LMR (SAP/PSO)


Identifikation

Signatur:

Ar 65

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1943-1990

Umfang:

6.4 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Marxistisch orientierte Gruppe der Neuen Linken; Entstanden 1969 unter Anlehnung an die IV. Internationale, strebte die RML den revolutionären Umbruch mit der bürgerlich-kapitalistischen Gesellschaftsordnung an. 1980 Namensänderung in "Sozialistische Arbeiterpartei SAP". In den 1980er Jahren Annäherung an die grün-alternative Bewegung.

Übernahmemodalitäten

Ein erster Aktenbestand der RML/SAP gelangte 1991 ins Schweizerische Sozialarchiv [Donator: Heinz Liechti]. Das eigentliche Parteiarchiv wurde dem Sozialarchiv von Roland Brunner übergeben und am 23. Oktober 2000 ins Sozialarchiv überführt.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand Ar 65 RML/SAP enthält folgende Materialien: Protokolle und Akten der Leitungsorgane (Nationale Kongresse, Zentralkomitee, Politbüro, Sekretariat) sowie einzelner Gliederungen (Sektionen, Frauen- und Jugendkommission, Arbeitsgruppen, etc.). Programmatische Papiere. Kopien von Staatsschutzakten. Unterlagen der Revolutionären Sozialistischen Jugend RSJ. Drucksachen: Broschüren, Flugblätter, (Kongress-)Berichte. Schulungsunterlagen (u.a. Abschriften der Korrespondenz von Gustav Hirt, 1945/46). Unterlagen betr. IV. Internationale. Unterlagen befreundeter Organisationen, u.a.: Gruppe Internationale Marxisten GIM, Revolutionäre Aufbauorganisation Zürich RAZ.

Bewertung und Kassation

Kassiert wurden Dubletten und Mehrfachexemplare, im Sozialarchiv bereits vorhandene Drucksachen (Zeitschriften, Monografien, Broschüren) sowie Buchhaltungsunterlagen, namentlich Rechnungsbelege.

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Für das Archiv der RML/SAP gelten Benutzungsbeschränkungen, da keine Archivvereinbarung vorliegt und und gleichzeitig teilweise recht persönliche Dokumente vorhanden sind. Die Einsichtnahme für wissenschaftliche Zwecke ist möglich, setzt allerdings eine Genehmigung durch die Leitung des Schweizerischen Sozialarchivs voraus.


Sachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten
Veröffentlichungen

Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Die Bearbeitung der ersten Ablieferung erfolgte im August 1999 durch U. Kälin und M. Germann, jene der zweiten im Winter 2000/2001 durch Maria Crespo und U. Kälin. Ein Aktenbestand der RML/SAP-Sektion Zürich im Umfang von sieben Archivschachteln wurde unter der Signatur Ar 79 separat erschlossen.