Für die Konsultation der Unterlagen im Lesesaal vereinbaren Sie bitte telefonisch (043 268 87 50) einen Termin, da die Platzzahl im Lesesaal aufgrund der Corona-Situation beschränkt ist. Der Zugang zum Lesesaal ist nur mit bestätigter Platzreservation möglich.

Rosenbaum, Wladimir (1894-1984)


Identifikation

Signatur:

Ar 115

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1931–1999

Umfang:

0.6 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Geboren in Litauen, gestorben am 24.9.1984 in Ascona. Dr. iur.; bekannter und erfolgreicher Anwalt in Zürich; Engagement für Emigranten aus Deutschland und Italien. Bekanntschaft u.a. mit Ernst Toller, Ignazio Silone und Robert Musil. Im Zusammenhang mit einer Transaktion im spanischen Bürgerkrieg verliert Rosenbaum sein Anwaltspatent. Daraufhin verlässt er Zürich und baut sich als Antiquar und Kunsthändler in der Casa Serodine in Ascona eine zweite Existenz auf. Den Rest seines Lebens verbringt er zurückgezogen im Tessin. Verheiratet mit (1917) Aline Valangin und (1957) Sybille Kroeber.

Übernahmemodalitäten

Dem Schweizerischen Sozialarchiv übergeben von Peter Kamber. Nachlieferung im Januar bzw. März 2003 (Bernd Kroeber).


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand enthält: Korrespondenz, handschriftliche Notizen, tagebuchartige Aufzeichnungen, Prozesssakten, Zeitungsausschnitte, Tondokumente, Fotografien, Verschiedenes.

Neuzugänge

Es werden keine Neuzugänge erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache

Sachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten
Veröffentlichungen

Literatur:

Peter Kamber: "Geschichte zweier Leben: Wladimir Rosenbaum und Aline Valangin", Zürich Limmat Verlag 1990; 4., erweiterte Auflage: Zürich 2000