Die gegenwärtige Corona-Epidemie zwingt auch das Schweizerische Sozialarchiv zu einer starken Einschränkung seiner Dienstleistungen:

Archivbestellungen sind im Moment nicht möglich.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, Ihnen bald wieder mit allen unseren Dienstleistungen zur Verfügung stehen zu können.

Gerber, Max (1887-1949)


Identifikation

Signatur:

Ar 124

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1909-1969

Umfang:

2.2 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Geboren in Bern, aufgewachsen in Zürich als Sohn eines Lebensmittelchemikers. Studium der Nationalökonomie in Zürich. Wechsel zur Theologie. Bekanntschaft mit Leonhard Ragaz; Engagement in der religiös-sozialen Vereinigung. Pfarrer in Feldis 1913–1920 und in Langenthal 1920–1937. 1937 Rückkehr nach Zürich. Hauptamtlicher Redaktor der Zeitschrift "Aufbau", die er ab 1919 zusammen mit Max Gerwig herausgab.

Übernahmemodalitäten

Die Akten gelangten 1992 aus dem Besitz von Niklaus Gerber ins Schweizerische Sozialarchiv.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Nachlass Max Gerber umfasst Unterlagen zur Person, Briefe (u.a. von Hans Anderfuhren, Karl Barth, Emil Brunner, Emil Camenisch, Max Daetwyler, Auguste Forel, Ernst Gerwig, Margarethe Hardegger, Jules Humbert-Droz, Walter Imhof, Robert Lejeune, Rudolf Liechtenhan, Clara Ragaz, H. Schulthess, Robert Seidel, Ernst Staehelin, Dora Staudinger, Paul Trautvetter), Werke, Predigten, Unterlagen zur "Religiös-sozialen Vereinigung" sowie Materialien zur Zeitschrift "Aufbau" (Protokolle, Korrespondenz, Betriebsrechnungen, Abonnentenlisten, Verschiedenes).

Bewertung und Kassation

Es wurden keine Kassationen vorgenommen.

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache

Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Die Verzeichnung erfolgte 1993 durch Karl Lang.