Für die Konsultation der Unterlagen im Lesesaal vereinbaren Sie bitte telefonisch (043 268 87 50) einen Termin, da die Platzzahl im Lesesaal aufgrund der Corona-Situation beschränkt ist. Der Zugang zum Lesesaal ist nur mit bestätigter Platzreservation möglich.

Zanier, Leonardo


Identifikation

Signatur:

Ar 131

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1985-1995

Umfang:

1.7 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Leonardo Zanier, geboren 1935 in Maranzanis von Comeglians (Friaul). Wie viele Landsleute hat er länger im Ausland als in Italien gearbeitet. 1954 emigrierte er nach Marokko, dann in die Schweiz. Seit 1987 lebt er in Rom und in Zürich. Lange Jahre Engagement in Projekten gegen Armut, seit 1988 Präsident der ECAP. Er dichtet seit 1960 vorwiegend in friaulischer Sprache. Leonardo Zanier war verantwortlich für ein Entwicklungsprojekt der Europäischen Gemeinschaft im Friaul und Mitglied der italienischen Arbeitsgruppe für Forschung und Entwicklung im gleichen EG-Projekt.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Umfangreiche Dokumentation über ein Projekt der Europäischen Gemeinschaft zur Bekämpfung der Armut und für die soziale und wirtschaftliche Integration benachteiligter Gruppen.

Das Projekt "Pauvreté 2" hatte die Bekämpfung der Armut in Europa zum Ziel. Insgesamt wurden zwischen 1985 und 1989 in zehn Ländern der EG 65 Forschungsprojekte durchgeführt.

"Pauvreté 3" stellte die Fortsetzung und Erweiterung der beiden vorausgegangen Projekte (Premier et deuxième programme européen de lutte contre la pauvreté, 1975-1980 u. 1985-1989) dar und war auf die soziale und wirtschaftliche Integration benachteiligter Gruppen fokussiert. Es bestand aus 39 Teilprojekten, 27 "Actions modèles" (AM) und 12 "Initiatives Novatrices" (IN), die in allen Ländern der Europäischen Gemeinschaft von 1989 bis 1994 durchgeführt wurden.

Neuzugänge

Es werden keine Neuzugänge erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in italienischer, französischer und deutscher Sprache