Für die Konsultation der Unterlagen im Lesesaal vereinbaren Sie bitte telefonisch (043 268 87 50) einen Termin, da die Platzzahl im Lesesaal aufgrund der Corona-Situation beschränkt ist. Der Zugang zum Lesesaal ist nur mit bestätigter Platzreservation möglich.

Galliker, Adolf (1892–1959)


Identifikation

Signatur:

Ar 139

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1865–1959

Umfang:

0.5 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Adolf Galliker wurde 1892 in Paris geboren, Schulbesuch und Maturitätsprüfung in Zug, sechs Jahre Bankpraxis in Zug. 1919 trat G. in den Schweizerischen Kaufmännischen Verein (SKV) in Zürich als Adjunkt ein, gründete 1928 die Zeitschrift „Der Jungkaufmann“ und wurde1930 zum Zentralsekretär des SKV befördert. Ab 1933 war er Chefredaktor des Schweizerischen Kaufmännischen Zentralblattes. Während des 2. Weltkrieges (1939/45) tat er als Lektor in der militärischen Pressekontrolle der Armeedienst.

Galliker engagierte sich in der Jugendförderung des SKV. Er war Initiant und Organisator des Lernprojektes Scheinfirmenzentrale sowie Erneuerer kantonaler Jugendparlamente.

Privat verfasste er zwei Reisebücher über Frankreich. Ab 1944 gehörte er dem Vorstand des Schweizerischen Sozialarchivs an. Dem Gemeindeparlament der Stadt Zürich gehörte G. von 1942 bis 1946 (?), dem Kantonsrat von 1944 bis 1950 an. Adolf Galliker verstarb im August 1959 in Zürich.

Übernahmemodalitäten

Der Bestand wurde dem Schweizerischen Sozialarchiv in ca. 15 Ringordnern, vom Nachlassverwalter sortiert und durch Auswahl bearbeitet, übergeben. Der Bestand gelangte durch die Vermittlung des Staatsarchivs des Kantons Zürich im Herbst 1997 ins Schweizerische Sozialarchiv.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand enthält: Unterlagen zur Person, Briefe, Fotodokumente, Werke, Manuskripte, Materialien zur Geschichte des Schweizerischen Kaufmännischen Vereins, Dokumente zum Projekt "Scheinfirmenzentrale" des SKV, Verschiedenes.

Neuzugänge

Es werden keine Neuzugänge erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache

Sachverwandte Unterlagen

Veröffentlichungen

Literaturhinweise finden sich in der Beschreibung des Bestandes.


Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Die Bearbeitung erfolgte im Mai/Juni 1998 durch Herrn Martin J. Nobs