Die gegenwärtige Corona-Epidemie zwingt auch das Schweizerische Sozialarchiv zu einer starken Einschränkung seiner Dienstleistungen:

Archivbestellungen sind im Moment nicht möglich.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, Ihnen bald wieder mit allen unseren Dienstleistungen zur Verfügung stehen zu können.

Meyer-Camenzind, Lise (1920-2003)


Identifikation

Signatur:

Ar 198.29

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1941-2001

Umfang:

0.02 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Geboren am 17.08.1920 in Wädenswil als Sohn einer Textilarbeiterfamilie, kaufmännische Lehre und Berufstätigkeit. Im Juli 1946 Heirat mit Friedrich Meyer von Basel, zwei Kinder; 1955 Scheidung. 1970 Eintritt in die SP Wädenswil und Wahl in die Primarschulpflege. Verfasst in den 1990er Jahren autobiographische Schriften. Im Jahr 2000 erhält Lise Meyer-Camenzind den Preis "Creatives Alter" der Vontobel-Stiftung. Im gleichen Jahr erscheint das Buch "Spitalliebe". Lise Meyer-Camenzind verstirbt am 25.12.2003.

Übernahmemodalitäten

Die Unterlagen wurden dem Schweizerischen Sozialarchiv im März 2000 von Lise Meyer-Camenzind übergeben.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Nachlasssplitter;vorhanden sind verschiedene Manuskripte, Zeitungausschnitte und vereinzelte Korrespondenz.

Bewertung und Kassation

Es wurden keine Kassationen vorgenommen.

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache

Sachverwandte Unterlagen

Veröffentlichungen

Meyer-Camenzind, Lise: Spitalliebe, Zürich 2002

Meyer-Camenzind, Lise: Memoiren einer Schreibmagd. Lebensgeschichte einer geschiedenen Frau und berufstätigen Mutter, Zürich, Bülach 1997, Signatur: 102672


Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Die Bearbeitung des Bestandes erfolgte im September 2007 durch Urs Kälin