Die gegenwärtige Corona-Epidemie zwingt auch das Schweizerische Sozialarchiv zu einer starken Einschränkung seiner Dienstleistungen:

Archivbestellungen sind im Moment nicht möglich.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, Ihnen bald wieder mit allen unseren Dienstleistungen zur Verfügung stehen zu können.

Grimm, Robert Familie


Identifikation

Signatur:

Ar 198.33

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1914-1995

Umfang:

0.1 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Robert Grimm (geboren 1881 in Wald/ZH, gestorben 1958 in Bern) gehörte seit dem Beginn des Ersten Weltkriegs zu den führenden Persönlichkeiten der schweizerischen Sozialdemokratie. Er organisierte 1915 und 1916 die internationalen Konferenzen in Zimmerwald und Kiental. Im Februar 1918 rief er das Oltener Aktionskomitee ins Leben, das im November des gleichen Jahres den Landesstreik ausrief. Grimm wurde in der Folge zu sechs Monaten Gefängnis verurteilt. Während dieser Zeit schrieb er die „Geschichte der Schweiz in ihren Klassenkämpfen“. Robert Grimm war in verschiedenen Ämtern und Positionen tätig: Er war unter anderem Sekretär des Arbeiterbundes Basel und des Verbandes der Handels- und Transportarbeiter, Mitglied im Typographenbund und in der Sozialdemokratischen Partei (Präsident der SP Kanton Bern von 1911–1943), Chefredaktor der „Berner Tagwacht“, Direktor der Bern-Lötschberg-Simplon-Bahn, Berner Gemeinde- und Regierungsrat sowie Nationalrat (Präsident 1946). Robert Grimm war von 1908 an mit Rosa Grimm (vormals: Reichesberg) verheiratet (sie hatten zwei Kinder: Bruno und Jenny). Nach der Scheidung heiratet Grimm 1919 ein zweites Mal, und zwar die aus Wald/ZH stammende Jenny Kuhn (zwei Kinder: Hans-Ulrich und Ursula Vera). Ursula heiratet 1949 Adolf McCarthy, der Ende der 80er-Jahre eine Biografie über seinen Schwiegervater schrieb.

Übernahmemodalitäten

Die Unterlagen gelangten am 13.10.2004 mit der Bibliothek von R. Grimm ins Schweizerische Sozialarchiv. Die Übergabe wurde von Ursula McCarthy-Grimm betreut.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Nachlasssplitter; der Archivbestand enthält in erster Linie verschiedene Dokumente von Robert Grimm, von Adolf McCarthy (Schwiegersohn von R. Grimm) und von Jenny Grimm (zweite Ehefrau von R. Grimm) wie zum Beispiel Korrespondenz, Zeitungsartikel, Rezensionen, einzelne Verträge und Fotografien.

Bewertung und Kassation

Es wurden keine Akten kassiert.

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Die vorhandenen Dokumente sind im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs frei zugänglich. Es gelten die ordentlichen Benutzungsbestimmungen des Schweizerischen Sozialarchivs.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher und englischer Sprache.

Sachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten
Veröffentlichungen

Adolf McCarthy , Robert Grimm – der schweizerische Revolutionär, 1989, Signatur: 89265 und R 729

Christian Voigt, Robert Grimm – Kämpfer, Arbeiterführer, Parlamentarier – eine politische Biografie, 1980, Signatur: 68090

Schweizerischer Verband des Personals Öffentlicher Dienste (Hrsg.), Robert Grimm – Revolutionär und Staatsmann, 1958, Signatur: 24067 und VE 89

Caroline Arni, Entzweiungen. Die Krise der Ehe um 1900, Köln 2004, Signatur: 112990


Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Der Bestand wurde im Dezember 2007 von Daniel Röttele bearbeitet.