Die gegenwärtige Corona-Epidemie zwingt auch das Schweizerische Sozialarchiv zu einer starken Einschränkung seiner Dienstleistungen:

Archivbestellungen sind im Moment nicht möglich.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, Ihnen bald wieder mit allen unseren Dienstleistungen zur Verfügung stehen zu können.

Thiel, Arnold (1912-1987)


Identifikation

Signatur:

Ar 198.40

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

ca. 1943-1987

Umfang:

0.20 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Arnold Thiel (1912-1987) arbeitete als Hilfsarbeiter und später als Schichtleiter bei der Firma Reishauer AG in Zürich. Ab 1956 war er Mitglied der Zürcher Amateur Fotografen ZAFO (früher: SAFO, Sozialistische Amateur Fotografen). Thiel nahm regelmässig erfolgreich an Wettbewerben der ZAFO teil; die fotografischen Resultate seiner ausgedehnten Reiseunternehmungen der späteren Lebensjahre stellte er zudem in Diaschauen zusammen und zeigte sie im öffentlichen Rahmen.

Übernahmemodalitäten

Die Unterlagen wurden dem Schweizerischen Sozialarchiv am 18.04.2011 von Jakob Thiel übergeben.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand enthält u.a.: handschriftliche Notizen, einzelne Ego-Dokumente, Unterlagen zu Wettbewerben, an denen sich A. Thiel beteiligte, Belegexemplare von Zeitschriften und Katalogen mit Fotografien von A. Thiel, Publikationen der Naturfreunde-Fotografen und 48 Nummern des Mitteilungsblatts der Zürcher Amateurfotografen aus den Jahren 1956-1961.

Bewertung und Kassation

Es wurden keine Kassationen vorgenommen.

Die Fachbibliothek mit durchwegs weit verbreiteten Titeln für Amateurfotografen wurde der Bibliothek der Fotostiftung Schweiz in Winterthur übergeben (Bibliografie vorhanden).

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache

Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Die Bearbeitung des Bestandes erfolgte im Dezember 2011 und im Mai 2013 durch U. Bitterli und S. Länzlinger.