Die gegenwärtige Corona-Epidemie zwingt auch das Schweizerische Sozialarchiv zu einer starken Einschränkung seiner Dienstleistungen:

Archivbestellungen sind im Moment nicht möglich.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, Ihnen bald wieder mit allen unseren Dienstleistungen zur Verfügung stehen zu können.

Da und fort – Wanderausstellung


Identifikation

Signatur:

Ar 201.158

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1998-2004

Umfang:

0.3 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Zwischen Herbst 1998 und Frühjahr 1999 haben sich mehr als 70 MigrantInnen in Erzählworkshops mit ihren Lebensgeschichten auseinandergesetzt. Die TeilnehmerInnen dieser Workshops kamen aus Italien, Deutschland, Ungarn, der Türkei und aus dem ehemaligen Jugoslawien in die Schweiz. Mit dabei waren auch SchweizerInnen, die in den vierziger und fünfziger Jahren aus abgelegenen Bergregionen in die urbanen Zentren gezogen sind. In einem weiteren Workshop haben sich Kinder aus europäischen und überseeischen Länder mit ihren Migrationserlebnissen beschäftigt. Aus dem interkulturellen Projekt entstanden ein Buch, eine Wanderausstellung sowie eine Videodokumentation (www.da-und-fort.ch).

Übernahmemodalitäten

Die Unterlagen wurden dem Schweizerischen Sozialarchiv von Heinz Nigg am 25.03.2004 übergeben. Die Akten von S. Gisel-Pfankuch wurden 2011 nachgeliefert.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand enthält:

Dokumente zur Wanderausstellung, 1999-2003

Berichte der sieben Biographie-Workshops: Die Workshops wurden auf der Grundlage eines thematischen Leitfadens zwischen Herbst 1998 bis Frühjahr 1999 durchgeführt und auf Tonband aufgezeichnet. Die AnimatorInnen transkribierten die Aufnahmen und stellten für die TeilnehmerInnen eine Erinnerungsbroschüre zusammen.

Videotranskripte: Transkripte von vierzehn Videointerviews mit je zwei TeilnehmerInnen der verschiedenen Workshops, aufgenommen zwischen Februar und Juni 1999 (Kamera: Christoph Burkhard). Die Fragen richteten sich nach dem Workshop-Leitfaden; es handelt sich um halb strukturierte Interviews.

120 Bild- und Textdokumente (erfasst in der Bilddatenbank des Schweizerischen Sozialarchivs)

15 Videointerviews im Format MiniDV (in Bearbeitung)

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Die Videotranskripte dürfen nur zu Forschungszwecken verwendet werden. Jede Veröffentlichung setzt das Einverständnis der interviewten Person sowie des verantwortlichen Projektleiters Heinz Nigg voraus.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher, italienischer, türkischer, serbischer, albanischer und ungarischer Sprache