Die gegenwärtige Corona-Epidemie zwingt auch das Schweizerische Sozialarchiv zu einer starken Einschränkung seiner Dienstleistungen:

Archivbestellungen sind im Moment nicht möglich.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, Ihnen bald wieder mit allen unseren Dienstleistungen zur Verfügung stehen zu können.

Arbeitsgruppe 3. Welt Volketswil


Identifikation

Signatur:

Ar 201.166

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1971-2000

Umfang:

0.2m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Im November 1974 nahm in Volketswil die Arbeitsgruppe 3. Welt ihre Tätigkeit auf. Die a3w Volketswil entstand auf Initiative der Reformierten Kirchgemeinde. Sie ist ein typisches Beispiel für die sich in diesen Jahren formierende Solidaritätsbewegung mit der Dritten Welt. Ab 1977 organisierte sich die a3w Volketswil als Verein und bezweckte die Bewusstseinsbildung für Probleme der Dritten Welt und die Unterstützung von konkreten Projekten. Der Verein veranstaltete zahlreiche Informationsabende, sammelte Geld für den Brunnenbau in Kamerun oder für die Strassenkinder in Bogota und engagierte sich für den Fairen Handel.

Übernahmemodalitäten

Das Archiv der Arbeitergruppe 3. Welt Volketswil wurde dem Schweizerischen Sozialarchiv am 9. Juli 2003 von Herrn Rudolf Bosshard, Volketswil, übergeben.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Das Vereinsarchiv umfasst Protokolle, Statuten, Drucksachen, Projektunterlagen, aber auch Gegenstände, beispielsweise die Einkaufstasche „Jute statt Plastic“ mit dem Gemeindewappen von Volketswil, sowie zahlreiche Fotodokumente von Standaktionen und Veranstaltungen.

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher, französischer und englischer Sprache