Für die Konsultation der Unterlagen im Lesesaal vereinbaren Sie bitte telefonisch (043 268 87 50) einen Termin, da die Platzzahl im Lesesaal aufgrund der Corona-Situation beschränkt ist. Der Zugang zum Lesesaal ist nur mit bestätigter Platzreservation möglich.

Gesellschaft für gerechte Arbeitsverteilung GeGAV


Identifikation

Signatur:

Ar 201.233

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1993-2000

Umfang:

0.3 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Erste Briefwechsel im Jahr 1993. Gegründet am 4. Mai 1994 mit dem Ziel, die vorhandene Arbeit besser zu verteilen. Die Co-Präsidenten waren Hans Würgler und Hanna Einhaus. Am 14. September 1999 reichte die GeGAV bei den Bundesbehörden eine von 20'000 Personen unterzeichnete Petition ein, nachdem die Volksinitiative "Arbeitsverteilung" nicht zustande gekommen war. Die Petition verlangte Vorkehren des Bundes, damit: 1. alle Männer und Frauen im Erwerbsalter von bezahlter Arbeit leben können, insbesondere durch Verkürzung der Arbeitszeiten; 2.die Nichterwerbsarbeit und die Dienste im Interesse der Allgemeinheit zwischen den Geschlechtern gerecht verteilt werden; 3.den Erwerbstätigen eine angemessene berufliche Weiterbildung ermöglicht wird. Die Eidgenössischen Parlamente beschlossen, die Petition dem Bundesrat zur Kenntnisnahme zu überweisen.

Übernahmemodalitäten

Die Akten der Gesellschaft für gerechte Arbeitsteilung (GeGAV) wurden dem Schweizerischen Sozialarchiv am 7. September 2010 von Hans Würgler übergeben.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand der GeGAV umfasst v.a. die Protokolle des Vorstandes und der Mitgliederversammlungen sowie div. Texte zur Initiative, Korrespondenzen, Einladungen, Jahresrechnungen, Geschäftsberichte, Werbematerial, Mitgliederlisten, Zeitungsartikel.

Bewertung und Kassation

Doubletten und Mehrfachexemplare wurden kassiert.

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher teilweise auch französischer und italienischer Sprache

Sachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten

Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Bearbeitet von D. Schneider im September 2010.