Die gegenwärtige Corona-Epidemie zwingt auch das Schweizerische Sozialarchiv zu einer starken Einschränkung seiner Dienstleistungen:

Archivbestellungen sind im Moment nicht möglich.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, Ihnen bald wieder mit allen unseren Dienstleistungen zur Verfügung stehen zu können.

Arbeitsgruppe SOKU- Beiträge zur Sozialgeschichte der Bildenden Kunst in der Schweiz


Identifikation

Signatur:

Ar 201.273

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1974-1979

Umfang:

0.05


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Entstanden 1975 aus der Basisgruppe Kunstgeschichte am kunstgeschichtlichen Seminar der Universität Zürich. Ziel der SOKU war das interdisziplinäre Projekt: „Beiträge zur Sozialgeschichte der Bildenden Kunst in der Schweiz von der Mitte des 18. Jhs. bis heute“, das von den SOKU-Mitgliedern (u.a.: M. Matta, U. Hobi, G. Magnaguagno, B. Wiebel, E. Korazija, I. Noseda, E. Müller, B. Curiger, Y. Höfliger) im Rahmen von Seminar-, Lizentiatsarbeiten und Dissertationen einer breiteren Öffentlichkeit einen Einblick in das Thema gewähren sollte.

Bereits 1974 waren Mitglieder der Basisgruppe Kunstgeschichte an der Ausstellung "Schweiz im Bild - Bild der Schweiz? Landschaften von 1800 bis heute" (Aarau, Lugano, Zürich, Lausanne) massgeblich beteiligt.

Übernahmemodalitäten

Dem Schweizerischen Sozialarchiv übergeben am 01.04.2014 von B. Wiebel.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand enthält: Korrespondenz und Protokolle der SOKU, Konzeptionelles, Literaturlisten, Zeitschriftenartikel, Notizen und Zusammenfassungen.

Bewertung und Kassation

Es wurden keine Kassationen vorgenommen.

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Beschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache

Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Die Bearbeitung erfolgte im Juni 2014 durch D. Spring