Für die Konsultation der Unterlagen im Lesesaal vereinbaren Sie bitte telefonisch (043 268 87 50) einen Termin, da die Platzzahl im Lesesaal aufgrund der Corona-Situation beschränkt ist. Der Zugang zum Lesesaal ist nur mit bestätigter Platzreservation möglich.

Genossenschaft Konkordia Zürich


Identifikation

Signatur:

Ar 201.290

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1910-2007

Umfang:

0.02 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Die Genossenschaft Konkordia Zürich wurde spätestens 1891 gegründet. Sie war bereits damals Eigentümerin der Liegenschaft Rotwandstrasse 50 in Zürich Aussersihl. Der erste Eintrag ins Handelsregister erfolgte 1904. Als Gründungsjahr wurde später wohl irrtümlich das Jahr 1907 angenommen (75-Jahr-Jubiläum 1982). 1908 hatte die Genossenschaft 83 eingeschriebene Mitglieder und betrieb in Zürich mehrere Verkaufsläden (Rotwandstrasse 50, Heinrichstrasse 95, Dufourstrasse, Zelgstrasse, Albisstrasse, Asylstrasse und Kurvenstrasse). 1924 wurde die Liegenschaft an der Heinrichstrasse veräussert.

Die Liegenschaft Rotwandstrasse 50 wurde am 1. Juni 2004 der Caritas Zürich verkauft. Im gleichen Jahr wurde von einer ausserordentlichen Generalversammlung die Auflösung der Genossenschaft beschlossen (20.11.2004). Die noch vorhandenen MIttel wurden folgenden gemeinnützigen Organisationen gespendet: Arbeitsgruppe Jugend und Familie Zürich (SFR 20'000.-), Schweizerische Stiftung für das cerebral gelähmte Kind (SFR 20'000.-), Solidaritätsfonds travail.suisse (SFR 20'000.-), SOS Kinderdorf (SFR 1'000.-), Médecins sans frontières (SFR 1'000.-), Schweizerisches Unterstützungskomitee für die Sahraouis, Stiftung Mütterhilfe Zürich (SFR 1'000.-).

Übernahmemodalitäten

Dem Schweizerischen Sozialarchiv übergeben am 02.10.2017. Die Übergabe wurde von Beat Stähli betreut.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Archivsplitter; vorhanden sind in erster Linie Genossenschaftsakten ab 1988 sowie die Unterlagen zur Liquidation der Genossenschaft (2004-2007).

Bewertung und Kassation

Es wurden keine Kassationen vorgenommen.

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Beschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache

Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Die Bearbeitung erfolgte Anfang Oktober 2017 durch U. Kälin