Für die Konsultation der Unterlagen im Lesesaal vereinbaren Sie bitte telefonisch (043 268 87 50) einen Termin, da die Platzzahl im Lesesaal aufgrund der Corona-Situation beschränkt ist. Der Zugang zum Lesesaal ist nur mit bestätigter Platzreservation möglich.

virus


Identifikation

Signatur:

Ar 201.91

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1978-1981

Umfang:

0.3 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Der virus, eine antimilitaristische und pazifistische Monatszeitung, bestand zwischen April 1978 und Dezember 1981. Sie trat an die Stelle des „Kriegsdienstgegners“ und des Informationsdienstes von PAX-CH (dem Unterstützungsverein des Schweizerischen Friedensrates). Diese beiden Periodica sollten zusammengefasst und verbessert werden, um ein breiteres Publikum ansprechen zu können.

Formell wurde der virus von der PAX-CH und von der Internationale der Kriegdienstgegner (IdK) getragen. Die Redaktionsarbeit übernahm jedoch ein unabhängiges Kollektiv, zudem wurden die LeserInnen aufgefordert, ebenfalls Artikel einzuschicken.

In der letzten Nummer des virus sind keine Anzeichen des nahenden Endes festgehalten und leider fehlen auch Protokolle zur Frage der Auflösung. Auch in der Friedenszeitung, die gerne als Nachfolgerin des virus genannt wird, findet sich keine Erklärung für das Verschwinden des virus. Die Friedenszeitung kann nur teilweise als Nachfolgerin betrachtet werden. In ihrer ersten Ausgabe bezieht sie sich nicht auf den virus und ersetzt offiziell nur die Informationsbroschüren der PAX-CH, sie wird auch vom Friedensrat herausgegeben und nicht von einem unabhängigen Kollektiv. Dennoch sind die VerfasserInnen der Artikel gemäss Impressum die gleichen geblieben und ihr erstes Erscheinen kam pünktlich auf das Ende des virus.

Übernahmemodalitäten

Der Bestand gelangte Ende September 1999 ins Sozialarchiv als Teil der Akten des Friedensrates.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand enthält: Protokolle (Versammlungen, Bürositzungen). Präsidialakten, u.a. von Jules Humbert-Droz und von Hansjörg Braunschweig. Sekretariatsakten: Korrespondenz, Jahresberichte, Jahresrechungen, Statuten, Rundschreiben, Pressemitteilungen, Stellungnahmen, Verschiedenes. Thematische Akten: Militärpolitik, Militärjustiz, Militärdienstverweigerung, Zivilschutzverweigerung, Zivildienst, Friedenspolitik/Friedensforschung, Waffenplätze, Ostermarschbewegung, Asylpolitik. Drucksachen: Broschüren, Periodika, Flugblätter. Unterlagen von Mitgliedorganisationen. Unterlagen befreundeter Organisationen, u.a.: Akten der Informationsstelle für Abrüstung und internationale Zusammenarbeit, 1968. Verschiedenes.

Vorhanden sind hauptsächlich Korrespondenzen und Administratives. Der Bestand enthält nur wenige Protokolle und interne Papiere.

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache

Sachverwandte Unterlagen

Veröffentlichungen

D 2038: Der Kriegdienstgegner (Le Résistant à la Guerre): Bulletin der Schweizer Sektion der Internationale der Kriegsdienstgegner.

5.Jg. 1968 (Juli) – 14. Jg. 1977

D 4248: Virus: Antimilitaristisches Monatsmagazin

1. Jg. 1978 – 4. Jg. 1981

D 4248 Friedenszeitung: Schweiz. Friedensrat.

Nr.1 (1982) - ...