Für die Konsultation der Unterlagen im Lesesaal vereinbaren Sie bitte telefonisch (043 268 87 50) einen Termin, da die Platzzahl im Lesesaal aufgrund der Corona-Situation beschränkt ist. Der Zugang zum Lesesaal ist nur mit bestätigter Platzreservation möglich.

Asylkomitee Zürich


Identifikation

Signatur:

Ar 201.93

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1985-1987

Umfang:

0.3 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Das Asylkomitee Zürich wurde am 24.10.1985 zur Unterstützung Asylsuchender gegründet. Konkreter Anlass war der Hungerstreik chilenischer Flüchtlinge in Zürich-Seebach.

Die Aktivistinnen und Aktivisten stammten einerseits aus der sogenannten Neuen Linken, andererseits aus der Jugendbewegung der 80er Jahre Das Asylkomitee verstand sich als antiimperialistische Gruppierung und kämpfte gegen die offizielle, als reaktionär, rassistisch und ausbeuterisch wahrgenommene, Asylpolitik.

Übernahmemodalitäten

Der Aktenbestand des Asylkomitees Zürich wurde dem Schweizerischen Sozialarchiv am 23. März 2000 von Herrn E. Kuster übergeben.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand umfasst Protokolle, Statuten, Rundschreiben, Korrespondenz, Drucksachen (Broschüren, Flugblätter, Plakate), Pressedokumentation und Berichte über die Verhältnisse in Asylunterkünften, Unterlagen befreundeter Organisationen, Verschiedenes.

Bewertung und Kassation

Kassiert wurden Mehrfachexpemplare, einzelne Buchhaltungsbelege und rein administrative Akten. Ein kleiner Plakatbestand wurde der Abteilung Bild+Ton des Schweizerischen Sozialarchivs übergeben.

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache