Für die Konsultation der Unterlagen im Lesesaal vereinbaren Sie bitte telefonisch (043 268 87 50) einen Termin, da die Platzzahl im Lesesaal aufgrund der Corona-Situation beschränkt ist. Der Zugang zum Lesesaal ist nur mit bestätigter Platzreservation möglich.

Cevi – Regionalverband Zürich-Schaffhausen-Glarus


Identifikation

Signatur:

Ar 457

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1905-2006

Umfang:

3.8 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Der Regionalverband Zürich-Schaffhausen-Glarus ist Teil der christlichen Jugendbewegung Cevi, die in der Schweiz 1852 als „Christlicher Verein Junger Männer“ (CVJM) in Genf gegründet wurde. Ein wenig später folgten Vereine in der deutschsprachigen Schweiz. Im Jahr 1864 gründeten die Delegierten dieser Vereine den Deutschschweizerischen Bund der christlichen Jünglings- und Männervereine und der Christlichen Vereine junger Männer. Dem Zürcher Kantonalverband schlossen sich die Regionen Schaffhausen und Glarus an. Der Verband gab sich um die Mitte der 1950er-Jahre seinen heutigen Namen: Regionalverband Region Zürich-Schaffhausen-Glarus. Im Jahr 2006 haben sich während einer Neuorganisation 17 Ortsgruppen im Raum Winterthur vom Regionalverband ZH-SH-GL getrennt und den „Cevi Winterthur-Schaffhausen“ gegründet.

Übernahmemodalitäten

Die Unterlagen des Cevi Regionalverbands Zürich-Schaffhausen-Glarus wurden dem Schweizerischen Sozialarchiv am 4.9.2007 übergeben. Die Uebergabe wurde von Seraina Meng betreut.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Archivbestand enthält in erster Linie die Akten des Zürcher Kantonalverbandes (1905-1954), des Regionalverbandes ZH-SH-GL (1952-2002), des Christlichen Vereins junger Frauen CVJF Zürich (1955-2006), des Cevi Züri West (1960-2006), des Cevi Zürcher Oberland (1990-2006) und umfangreiche Unterlagen zur Offenen Cevi Arbeit bzw. zu Ten Sing (1974-2005).

Bewertung und Kassation

Kassiert wurden Mehrfachexemplare sowie Akten, die zu rein organisatorischen Zwecken produziert wurden (Anmeldungen, Bestellungen, Belege usw.)

Neuzugänge

Neuzugänge werden erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Die vorhandenen Dokumente sind im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs frei zugänglich. Es gelten die ordentlichen Benutzungsbestimmungen des Schweizerischen Sozialarchivs.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache

Sachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten

Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Der Bestand wurde im November 2007 von Daniel Röttele bearbeitet.