Die gegenwärtige Corona-Epidemie zwingt auch das Schweizerische Sozialarchiv zu einer starken Einschränkung seiner Dienstleistungen:

Archivbestellungen sind im Moment nicht möglich.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, Ihnen bald wieder mit allen unseren Dienstleistungen zur Verfügung stehen zu können.

Wanderrefugium gegen Ausschaffungen nach Sri Lanka


Akten

Ar 581.10.1
Organisatorisches, Gründungsakten zum Refugium, Korrespondenz und Unterlagen zu Aktionen

1994-1995

7 Mappen
Mappe 1:
- Protokolle, z.T. handschriftlich (9.11.1994-4.1.1995)
- Manifest gegen die Ausschaffungen von Flüchtlingen nach Sri Lanka
- Refugium für das Bleiberecht von Flüchtlingen, unterstützende Organisationen
- Refugiums-Statut vom 12.1.1995
- Aktionsplan für Frühjahr 1995
- Referat „Reisen ins kriegsgeplagte Tropenparadies“ von Christine Plüss vom 13.10.1994
- „Rückblick“ zur TV-Sendung „Der Club“ vom 24.7.1994, Thema: „Tamilen-Rückschaffung“
- Diverse Berichte aus dem Refugium
- Fotos von Veranstaltungen im Refugium
- Zwangsmassnahmen treffen die Falschen, Ein Argumentarium gegen die Zwangsmassnahmen im Ausländerrecht, hrsg. von SAH, Zürich 1994
Mappe 2:
- Pressemappen zu den Pressekonferenzen vom 29.9.1994 und 10.10.1994
- Diverse Dokumente zu weiteren Pressekonferenzen vom 18.10.1994, 18.11.1994, 4.1.1995, 16.1.1995, 3.5.1995
- Dokumentation zur Abstimmung am 4.12.1994 über das Bundesgesetz Zwangsmassnahmen im Ausländerrecht, Medienkonferenz am 18.10.1994 in Bern
- Stellungnahmen sowie Pressemitteilungen und -erklärungen vom 11.10.1994, 26.10.1994, 21.11.1994, 24.11.1994, 29.11.1994, 5.12.1994
- Einladungen zu den Pressekonferenzen
Mappe 3:
- Einladungen zu Veranstaltungen, Rundschreiben, Spendenbriefe, Postkarten, 1994/95
- Korrespondenz mit NGOs, u.a. Amnesty International, SFH, HEKS, 1994/95
- Korrespondenz mit kantonalen und Bundesbehörden sowie diversen PolitikerInnen, 1994/95
Mappe 4:
- Dringliche Interpellation von Christoph Schürch, Renate Huonker und Anjuska Weil betreffend Rückschaffungen von abgewiesenen AsylbewerberInnen und Flüchtlingen aus Bürgerkriegsgebieten vom 19.12.1995
- Dossier „Ausschaffungsstop für die Flüchtlinge aus Sri Lanka“, zuhanden des Kantonsrats des Kt. Zürichs vom 21.11.1995
- Appelle, Petitionen und offene Briefe, 1994/95
- Dokumente zu diversen Demonstrationen, Kundgebungen, Standplatzaktionen, Teilnahme an internationalen Treffen, 1994/95
Mappe 5:
Zwei Dossiers zu den beiden tamilischen Flüchtlingen Murali S. und Rasiya J., die beide im Refugium gewohnt haben
Mappe 6:
Flyer, Plakate, Veranstaltungshinweise, Aufrufe etc., 1994/95
Ar 581.10.2
Dokumentation und Zeitungsberichte zum Refugium, Unterlagen zur Asylpolitik und zum Kirchenasyl

1994-1995

3 Mappen
Mappe 1:
Presse-Spiegel des SAH zum Thema „Refugium“ bis 31.10.1994, in- und ausländische Berichterstattung zum Refugium
Mappen 2 und 2.1:
In- und ausländische Berichterstattung zur Schweizer Asylpolitik, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus, 1994/95
Mappe 3:
Diverse Berichte zum Thema Kirchenasyl
Ar 581.10.3
Dokumentation und Zeitungsberichte zu Sri Lanka und Diverses

1994-1995

3 Mappen
Mappen 1 und 1.1
- Inform Human Rights Doumentation Centre, Sri Lanka Information Monitor, Situation Reports August 1994
- Kurzbericht der SFG-Delegation 6.-20.3.1994 nach Sri Lanka, Abklärungen zur Frage der Rückschaffung tamilischer Asylsuchender, Zürich u.a. April 1994
- Pogrome gegen die tamilische Minderheit in Sri Lanka, Warum die Tamilen in der BRD politisches Asyl brauchen, 4. Aktualisierte Aufl. 1986
- UNHCR, Refugees and International Aid, Sri Lanka: A Case Study, Geneva 1992
- Amnesty International, Summary of Human Rights Concerns, February 1994
- Amnesty International, When Will Justice Be Done?, July 1994
- Zwei Ausgaben Südasien, Zeitschrift des Südasienbüro, Nr. 7/94 und Nr. 8/94
- Dokumentationsmaterial zu Sri Lanka, u.a. sri-lankische Zeitungsberichte, Lagebeurteilungen von NGOs vor Ort, wissenschaftliche Studien
Mappe 2:
- In- und ausländische Berichterstattung zu Sri Lanka
- Diverse Dokumente in singalesischer und tamilischer Schrift
- Diverses

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.