Die gegenwärtige Corona-Epidemie zwingt auch das Schweizerische Sozialarchiv zu einer starken Einschränkung seiner Dienstleistungen:

Archivbestellungen sind im Moment nicht möglich.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, Ihnen bald wieder mit allen unseren Dienstleistungen zur Verfügung stehen zu können.

Frauen sehen Frauen, Frauen-Rakete Zürich / Frauen-Jet-Gruppe / Panzerknackerballett


Identifikation

Signatur:

Ar 588

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1973-1976

Umfang:

0.15 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Frauen sehen Frauen - Ausstellung

Zwischen dem 9. Januar und dem 8. Februar 1975 wurde im Museum Strauhof die Ausstellung "Frauen sehen Frauen, eine gefühlvolle, gescheite, gefährliche Schau" gezeigt. Bereits die Vernissage verlief infolge des unerwarteten Ansturms recht turbulent. Auf den Treppen, in den Korridoren und den Zimmern des „Strauhof“ konnten die Besucherinnen und Besucher kaum noch stehen, geschweige denn gehen. Die viel beachtete Ausstellung umfasste verschiedene Abteilungen: Frau und Wohnen, Frau und Kunst, Hausfrauenleben, Psyche und Erotik, Frau und Beruf, Die Stellung der Frau in Familie und Gesellschaft, Patriarchalisches Panoptikum. Zu den Initiantinnen gehörten: Rosina Kuhn, Heidi Bucher, Elisabeth Bossard, Kathrin Fanfani-Bühler, Monika von Castelberg, Bignia Corradini, Bice Curiger, Barbara Davatz, Silvia de Stoutz, Nanja Dutly, Carmen Düby, Ursula Fürst, Christina Fessler, Isa Hesse, Regula Heusser, Rosmarie Iten, Bettina Keller, Ursula Klar, Esther Knabenhans, Bica Kuhn, Ella Lanz, Rut Maggi, Ellen Meyrat, Ruth Möller, Margareta Peters, Ursula Rodel, Tula Roy, Corinne Schelbert, Cornelia Snozzi, Irene Staub, Doris Stauffer, Katharina Steffen, Judy Trepp, Katrin Trümpy, Ruth Voegtlin, Brigitte Weiss, Sissi Zöbeli und Stefani Zöbeli. Die Ausstellung „Frauen sehen Frauen“ war für die Frauenbewegung von grosser Bedeutung.

Frauen-Rakete, Frauen-Jet-Gruppe, Panzerknackerballett

1974 wurde Bice Curiger, vermutlich von Peter K. Wehrli, betreffend Beteiligung an der Kulturwoche der Thearena Zürich (Herbst 1974) angefragt. Bice Curiger nahm die Einladung auf und wurde aktiv. Sie fragte bei Freundinnen an und sammelte Ideen. Bald war das Konzept eines Balletts mit den Panzerknackern (Mickey Mouse) geboren. Alle Beteiligten waren Laien und daran interessiert, etwas über weibliche Klischees im Tanz aussagen zu können. Die Ausarbeitung der Choreographie übernahm Katharina Steffen, die als einzige Tanzerfahrung mitbrachte. Ein erster, 5-minütiger Tanzauftritt (Panzerknackerballett) fand dann im Rahmen der Kulturwoche Thearena im Herbst 1974 mit sieben Tänzerinnen statt. Dieser Auftritt kann als Auftakt zur Ausstellung „Frauen sehen Frauen“ gesehen werden. Weitere Aufführungen in variierender Besetzung fanden statt am:

- 10.02.1975: Schlussfest der Ausstellung „Frauen sehen Frauen“, Frauen-Jet-Gruppe, Rest. Weisser Wind

- 03.09.1975: Münsterhof [Zelt], Präsidialabteilung Stadt Zürich/Mobiles Museum Zürich, Frauen-Jet-Gruppe [Titel: Liebt Trudi Erwin?]

- 19.06.1976: Schützenhaus Albisgüetli (Eigenproduktion, abendfüllende Veranstaltung), Frauenrakete [Titel: Liebt Trudi Erwin? 2. Teil]

18.12.1976: Rote Fabrik (Abschlussabend Thearena), Frauen-Rakete und viele andere [u.a. Debütkonzert der Art-Punk-Band „Troppo“ (Kurt Maloo)]

Übernahmemodalitäten

Die Übergabe der Unterlagen erfolgte am 15.02.2015 (Katrin Trümpy) und am 13.08.2015 (Katharina Steffen)


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand umfasst Unterlagen zur Ausstellung "Frauen sehen Frauen", 1975, sowie zu den Aufführungen der Frauen-Rakete bzw. Frauen-Jet-Gruppe 1974-1976: Programme, Drucksachen, Protokolle, vereinzelte Korrespondenz, Zeitungsausschnitte, Hintergrundmaterialien, Diverses. Speziell hervorzuheben sind die audiovisuellen Dokumente sowie die Objekte: Videos, Tondokumente, Bild- und Fotodokumente, (Einmaliger) Katalog.

Bewertung und Kassation

Mit Ausnahme einzelner Doubletten wurden keine Kassationen vorgenommen.

Neuzugänge

Nachlieferungen werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Aktenbestand Frauen sehen Frauen ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs grundsätzlich frei zugänglich. Was die Bilddokumente der Collection Katharina Steffen betrifft, ist das Schweizerische Sozialarchiv einzig dazu berechtigt, Vorschaubilder in niedriger Auflösung und Bilder in Desktop-Qualität mit Wasserzeichen zu publizieren. Jede weitergehende Nutzung von Bilddokumenten der Collection Katharina Steffen ist mit Katharina Steffen abzusprechen.

Sprache/Schrift
Unterlagen grösstenteils in deutscher Sprache

Sachverwandte Unterlagen

Veröffentlichungen

Gina Bucher: Female Chic. thema selection - story of a fashion label, Zürich 2016 (Edition Patrick Frey, N° 211) Gr 13647

Simone Koller [et al.]: Doris Stauffer, eine Monografie, Zürich 2015; Signatur: Gr 13647

Sigmar Polke und die 1970er Jahre. Netzwerke, Experimente, Identitäten, hrsg. von Joseph Imorde, Eva Schmidt und Christian Spies, unter Mitarbeit von Erhard Schüttpelz, Museum für Gegenwartskunst Siegen, 2019


Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Bearbeitung im Sommer 2016 durch U. Kälin