Arbeitsgemeinschaft zum Schutz der Aare (ASA)


Identifikation

Signatur:

Ar 665

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1957-2015

Umfang:

1.7 m


Kontext

Abgebende Stelle
Aqua Viva, Geschäftsstelle, Weinsteig 192, 8200 Schaffhausen
Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben
Die Arbeitsgemeinschaft zum Schutz der Aare (ASA) wurde am 29.06.1964 von H. Leuthold, A. Raggenbass, P. L. Feser und M. Byland gegründet. Primäres Ziel der ASA War die Verhinderung des damals geplanten transhelvetischen Kanals. Mit diesem Projekt wäre die gesamte Aare von der Mündung in den Rhein bis zum Bielersee hinauf schiffbar gemacht worden.

Später setzte sich die ASA dafür ein, die Fliessgewässer am Jurasüdfuss in einem möglichst naturnahen Zustand zu belassen. Diese Zielsetzung sollte durch die Unterstützung von Renaturierungen, Revitalisierungen und ökologischen Aufwertungen erreicht werden. Das Tätigkeitsgebiet der ASA umfasste den Lauf der Aare zwischen dem Bielersee und der Mündung in den Rhein sowie deren Zuflüsse.

An der Mitgliederversammlung vom 23. Juni 2018 wurde die Auflösung der Arbeitsgemeinschaft beschlossen. Die Aktivitäten wurden an Aqua Viva übergeben.
Übernahmemodalitäten
Die Akten der Arbeitsgemeinschaft zum Schutz der Aare (ASA) wurden dem Schweizerischen Sozialarchiv am 22.01.2019 übergeben. Die Übergabe wurde betreut von Antonia Eisenhut.

Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt
Der Bestand enthält Gremienunterlagen (Protokolle der Versammlungen und Vorstandssitzungen), Jahresberichte und Jahresrechnungen, Korrespondenzen, Akten zur Geschichte der ASA und insbesondere zu Jubiläen, Unterlagen zu Projekten, audiovisuelle Dokumente und Drucksachen.
Bewertung und Kassation
Kassiert wurden Doubletten und Mehrfachexemplare, Rechnungen, Lieferscheine, Offerten, Bestellungen, einzelne Unterlagen anderer Organisationen (Pro Natura Bern, Naturschutzverband des Kantons Bern, Fischerei-Pachtvereinigung Emmental), Unterlagen des Bundes und des Kantons Bern.
Neuzugänge
Es werden keine Neuzugänge erwartet.

Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen
Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.
Sprache/Schrift
Akten in deutscher Sprache

Sachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten
Veröffentlichungen

Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in
Der Bestand wurde im Februar 2019 von H. Villiger bearbeitet.