Genossenschaft Kreuz Nidau


Identifikation

Signatur:

Ar 680

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1981-2019

Umfang:

0.3 m


Kontext

Abgebende Stelle
Uwe Zahn, 2502 Biel/Bienne
Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben
1982 wurde die «Genossenschaftsbeiz Kreuz» in Nidau von sieben jungen Bernerinnen und Bernern gegründet. Seit Beginn ermöglichte die Genossenschaft neben dem Betrieb des Restaurants zusammen mit dem Kulturverein diverse kulturelle Anlässe im Saal. Anfangs der Nullerjahre war eine gründliche Sanierung dieses Lokals überfällig. 2003 lehnte es der Nidauer Stadtrat jedoch ab, dieses Vorhaben mit einem zinslosen Darlehen zu unterstützen. Es drohte das Aus für die Kulturoase. Dank der Unterstützung vieler Sympathisantinnen und Sympathisanten konnte das Saal-Renovationsprojekt dann doch noch verwirklicht werden. Auch einige der «Kreuz»-Gründungsmitglieder trugen zur Rettung bei. Sie gründeten die Stiftung Wunderland, welche die Liegenschaft kaufte und der Genossenschaft verpachtete.

Bis heute unterstützt und fördert die Stiftung Wunderland kulturelle und soziale Projekte, indem sie ihnen zu günstigen Bedingungen Räumlichkeiten zur Verfügung stellt oder bei der Finanzierung mithilft.

Die Genossenschaft Kreuzwurde 2017 liquidiert, nachdem der Restaurant-Betrieb bereits im Jahr 2011 eingestellt worden war. Die Löschung im Handelsregister erfolgte im Jahr 2019.

Weiterhin aktiv ist der eigenständige Verein Kultur Kreuz Nidau+ (KKN) – früher Ou-Nid-Ou oder ONO. Der Verein ist seit 1982 im Kreuz Nidau aktiv und organisiert Konzerte, Theater, Lesungen, Kleinkunst- und Tanzveranstaltungen. Diese Events finden im Saal, d.h. im hinteren Teil des Restaurants Kreuz, statt. Die übrigen Räume sind als Wohnung, als Küche für ein Bio-Catering und an die Nidauer Jugendarbeit vermietet.
Übernahmemodalitäten
Die Unterlagen gelangten am 29.05.2020 ins Schweizerische Sozialarchiv.

Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt
Genossenschaftsarchiv mit Protokollen, Jahresberichten und Jahresrechnungen, thematischen Akten und Drucksachen. Der Bestand an Fotodokumenten wurde der Abteilung Bild+Ton des Schweizerischen Sozialarchivs übergeben.
Bewertung und Kassation
Kassiert wurden Doubletten und Mehrfachexemplare sowie Drucksachen, die im Schweizerischen Sozialarchiv bereits vorhanden sind:

- SKV: Salärempfehlungen 1998

- P.M. und Freunde [Daniel de Roulet, Urban Gwerder]: Olten, alles aussteigen. Ideen für eine Welt ohne Schweiz [2., verb. Aufl.], Zürich 1991; Signatur: SOZARCH 90606

- Alpenzeiger, Nr. 117 (Dezember 1982), Aarau; Signatur: SOZARCH N 1996

- Einzelnummern der Zeitschrift Info, Infostelle des Netzwerks für Selbstverwaltung, Zürich; Signatur: SOZARCH D 5242, Nr.1(1981)-Nr.38(1990)
Neuzugänge
Es werden keine Neuzugänge erwartet.

Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen
Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.
Sprache/Schrift
Akten in deutscher Sprache

Sachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten

Im Schweizerischen Sozialarchiv sind diverse Archive von Genossenschaften und umfangreiche Unterlagen zum Genossenschaftswesen der Schweiz vorhanden.


Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in
Der Bestand wurde Anfang Juni 2020 von U. Kälin bearbeitet.