Die gegenwärtige Corona-Epidemie zwingt auch das Schweizerische Sozialarchiv zu einer starken Einschränkung seiner Dienstleistungen:

Archivbestellungen sind im Moment nicht möglich.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, Ihnen bald wieder mit allen unseren Dienstleistungen zur Verfügung stehen zu können.

Bresche Hochschulgruppe Zürich


Identifikation

Signatur:

Ar 75

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1969-1978

Umfang:

1.1 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Die RML (Revolutionäre Marxistische Liga) trat innerhalb der Universität unter dem Namen Bresche auf. 1973 wechselte sie von Bresche Uni (BUG) – zu Bresche Hochschulgruppe (BHG). Das besondere Interesse der RML lag auf der Arbeit in Basisgruppen (BG). Die BG‘s waren an den jeweiligen Instituten aktive Fachschaften, in welchen anfangs der 70er Jahre verschiedene linke Kräfte stark vertreten waren. Eine spezielle BG war die Gruppe Hochschulkampf (HKG), welche Studierenden beider Universitäten offen stand und ebenfalls von verschiedenen politischen Organisationen getragen wurde. Die BG’s koordinierten sich über Arbeitskonferenzen (AK).

Solche Gruppierungen dürfen demnach nicht mit der BHG gleichgesetzt werden. Die universitäre Arbeit wurde im Rahmen von Bündnissen mit nahen Organisationen und nicht Organisierten betrieben, auch bei Kampagnen.

Wirklich der RML zugehörig war nur die BHG und die nationale Koordination der verschiedenen Bresche Unigruppen, die Studentenkommission (Stuko).

Übernahmemodalitäten

Der Bestand wurde im Dezember 1997 von René Holenstein ins Sozialarchiv gegeben. Er war Mitglied der BHG und mit einiger Wahrscheinlichkeit der Basisgruppen Psychologie und Geschichte, da sich hier das Material konzentriert. 1978 liess er sich in den VSS (Verband der schweizerischen Studierenden) wählen, weshalb auch aus diesem Bereich relativ viel Material vorhanden ist, obwohl dieses Gremium wenig Nähe zur RML hatte.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand enthält: Statuten BHG 1971, 1973, Statuten verschiedener Basisgruppen. Theorie- und Strategiepapiere, Protokolle BHG (ab 1973). Unterlagen AK, 1973-1978: Protokolle, Berichte, Plattformen, etc.; Akten und Druckschriften diverser Basisgruppen (u.a. Psychologie, Romanistik, Geschichte, Pädagogik, Publizistik, Medizin, Germanistik, Soziologie, Oekonomie), ca. 1971-1978. Druckschriften der Bresche Hochschulgruppe Zürich sowie nahe stehender Organisationen, (u.a. fsz, Gruppe Internationale Marxisten, RAZ, POCH, Arbeitsgruppe kritische Publizistik, VSS-UNES, VSU), ca. 1968-1978.

Die internen Papiere sind nicht konsequent gesammelt worden, dafür bietet der Bestand eine Fülle von Druckschriften verschiedenster Art. Von Eigenproduktionen der Basisgruppen bis hin zu offiziellen Papieren des Rektors.

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Es bestehen Benutzungsbeschränkungen, bitte wenden Sie sich an den Archivar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher und französischer Sprache

Sachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten
Veröffentlichungen

bresche-Magazin: Organ der RML; 1971-1994; Signatur Z 562; daneben existierten branchenbezogene Unterserien.


Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Bearbeitet im Dezember 1999 von Urs Kälin