Schweizer Jugendakademie (sja) / Schweizer Bildungswerkstatt


Identifikation

Signatur:

Ar 77

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1964-1999

Umfang:

1.7 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben
Die Schweizerische Jugendakademie wurde 1964 gegründet, um jungen Erwachsenen mehrwöchige Kurse zur persönlichen und politischen Bildung zu ermöglichen. Der erste Kurs der SJA wurde für Februar/März 1965 ausgeschrieben. Während 22 Jahren wurde die SJA von Arne Engeli geleitet. Der Namens- und Statutenwechsel erfolgte 1990. Die wesentlichste Neuerung betraf die Finanzierung, die nun offiziell auch öffentliche Gelder vorsah. Ab Mitte der 1980er Jahre wurden die sja-Kurse im Namen des evangelischen Tagungszentrums "Heimstätte Schloss Wartensee" durchgeführt. Der Verein Schweizer Bildungswerkstatt wurde anlässlich der Jahrestagung vom 6.11.1999 aufgelöst.
Übernahmemodalitäten
Der Archivbestand sja/sbw wurde dem Sozialarchiv vom Verein Schweizer Bildungswerkstatt am 14.4.2000 übergeben.

Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt
Protokolle, Statuten, Vorstandsakten (Korrespondenz, Rundschreiben, Finanzielles, Organisatorisches), Kursunterlagen, Kursberichte, Korrespondenz mit ReferentInnen und KursteilnehmerInnen, Pressedokumentation, Drucksachen (Jahresberichte, Periodica, Kursausschreibungen), audiovisuelle Medien (Fotografien, Ton- und Videodokumente).

Die Kursunterlagen bilden den umfangreichsten Teilbestand. Sie sind chronologisch geordnet und enthalten meist das offizielle Programm, Detailprogramme, Finanzen, Schriftwechsel mit Teilnehmenden und TeilnehmerInnenlisten. In vielen Fällen sind Berichte und Fragebögen zu den Kursen sowie Zeitungsausschnitte über die Kurse vorhanden.
Neuzugänge
Es werden keine Neuzugänge erwartet.

Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen
Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.
Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache

Sachverwandte Unterlagen