Die gegenwärtige Corona-Epidemie zwingt auch das Schweizerische Sozialarchiv zu einer starken Einschränkung seiner Dienstleistungen:

Archivbestellungen sind im Moment nicht möglich.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, Ihnen bald wieder mit allen unseren Dienstleistungen zur Verfügung stehen zu können.

Schweizerischer Frauengewerbe-Verband


Identifikation

Signatur:

Ar 8

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1943-1959

Umfang:

0.2 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Der Schweizerische Frauengewerbe-Verband war setzte sich mit den Problemen typischer Frauenberufe auseinander ((Mode, Konfektion, Stoffherstellung, usw.). Der Verband hatte seinen Hauptsitz in Zürich und umfasste mehrere ortsbezogene Sektionen (u.a. in Basel, Bern und Zürich). Dem Verband ging es darum, die Stellung der Frau im Arbeitsleben zu verbessern. Um dieses Ziel zu erreichen, engagierte sich der SFV beispielsweise für die Lehrtöchter in den oben erwähnten Branchen oder für die berufstätiger Frauen.

Übernahmemodalitäten

Der Bestand gelangte in den 1970er Jahren ins Schweizerische Sozialarchiv.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Archivbestand enthält: Protokolle der Delegiertenversammlungen und Präsidentinnenkonferenzen, Budgets, Korrespondenz, Verschiedenes.

Besondere Erwähnung verdienen die Akten zur Organisation der SAFFA 1958 in Zürich.

Bewertung und Kassation

Es wurden keine Kassationen vorgenommen.

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache

Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Die Verzeichnung erfolgte zu einem unbekannten Zeitpunkt durch Karl Lang.