Für die Konsultation der Unterlagen im Lesesaal vereinbaren Sie bitte telefonisch (043 268 87 50) einen Termin, da die Platzzahl im Lesesaal aufgrund der Corona-Situation beschränkt ist. Der Zugang zum Lesesaal ist nur mit bestätigter Platzreservation möglich.

Brücke der Bruderhilfe - CECOTRET / Brücke - CECOTRET / Brücke • Le pont


Identifikation

Signatur:

Ar 99

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1955-2002

Umfang:

13.3 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

«Brücke • Le pont» ist das Hilfswerk von KAB und CNG, hervorgegangen 1995 aus dem Zusammenschluss der beiden Hilfswerke "Brücke der Bruderhilfe" und "CECOTRET" (1995: «Brücke-Cecotret»; Namensänderung im Herbst 2000 in "Brücke • Le pont").

BdB wurde 1950 gegründet, mit Unterstützung der Saurer-Werke in Arbon. CECOTRET entstand 1971 als Gründung des Christlich Nationalen Gewerkschaftsbundes CNG. Beide Hilfswerke setzten sich nicht nur für bauliche und landwirtschaftliche Fragen ein, sondern waren auch politisch tätig, indem sie lokale Gewerkschaften, Frauenbewegungen, Genossenschaften und Menschenrechtsorganisationen förderten und Funktionäre ausbildeten. «Brücke • Le pont» engagiert sich für die Verbesserung der Arbeitsverhältnisse, für die Respektierung der Menschenrechte und für soziale Gerechtigkeit. Das Hilfswerk finanziert und begleitet Projekte in Afrika und Lateinamerika, vorwiegend im Bereich Arbeit: (ökologischer) Landbau, berufliche Ausbildung, Frauenförderung, Recht auf Land und Arbeit, Bekämpfung missbräuchlicher Kinderarbeit.

Übernahmemodalitäten

Das Schweizerische Sozialarchiv konnte die Aktenbestände von «Brücke • Le pont» einschliesslich der Akten beider Vorläuferorganisationen im September 2003 als Dauerleihgabe übernehmen. Der Gesamtumfang der abgelieferten Archive beträgt rund 12 Laufmeter.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand beinhaltet: Protokolle und Akten der Vorläuferorganisationen, Protokolle und Akten von Brücke · Le pont. Projektunterlagen Lateinamerika, Afrika, Asien, Europa (Projektberichte, Korrespondenz, etc.), Akten der Fédération Genevois de Coopération 1980-1995.

Der Archivbestand enthält zahlreiche Bezüge zur Gewerkschaftsarbeit, zur Geschichte der Solidaritätsbewegung in der Schweiz (3.Welt-Bewegung) und zu den Aktivitäten im Bereich "Fairer Handel".

Bewertung und Kassation

Kassiert wurden folgende Unterlagen: (a.) Mehrfachexemplare von Projekteingaben, Projektbeschreibungen u.Ä., (b.) Buchhaltungsbelege, (c.) Berichte/Reports von Dritten.

Neuzugänge

Neuzugänge werden erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache