Die gegenwärtige Corona-Epidemie zwingt auch das Schweizerische Sozialarchiv zu einer starken Einschränkung seiner Dienstleistungen:

Archivbestellungen sind im Moment nicht möglich.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, Ihnen bald wieder mit allen unseren Dienstleistungen zur Verfügung stehen zu können.

Wiederkehr, Roland (*1943)


Identifikation

Signatur:

Ar 1013

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1964-2010

Umfang:

2.1 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Roland Wiederkehr wurde am 27. 01. 1943 in Bern geboren. Von 1968 bis 1987 war er Leiter des 1961 gegründeten WWF Schweiz, den er als erster hauptamtlicher Geschäftsführer vom Ein-Mann-Betrieb zur Organisation mit rund 100 Angestellten entwickelte. Er war auch Mit-Initiator des 1979 gegründeten Verkehrs-Clubs der Schweiz (VCS). 1989 gründete Roland Wiederkehr die Vereinigung der Familien von Strassenopfern (VFS) und später die Stiftung Road Cross, die unter anderem für die Raser-Initiative verantwortlich zeichnete. Bis 2008 war er Geschäftsführer von Road Cross.

Zwischen 1987-2003 gehörte Roland Wiederkehr dem Nationalrat an, zunächst für den Landesring der Unabhängigen des Kantons Zürich. Ab 2000 war Roland Wiederkehr als Parteiloser Mitglied der EVP/EDU Fraktion. Im März 1991 ersuchte er den Schweizer Bundesrat mit einem Postulat, die Gründung einer Internationalen Umweltinstitution "Grünes Kreuz" zu prüfen. 1992 warb Wiederkehr schweizweit mit einer Petition für ein World Green Cross, das im Dezember 1992 in Bern gegründet wurde. Im Juni 1992 sprach sich am Umweltgipfel in Rio de Janeiro auch Michail Gorbatschow dafür aus, eine internationale Organisation zur Bekämpfung von Umweltkatastrophen ins Leben zu rufen. Die beiden Initiativen fusionierten im Juni 1993 in Kyoto zur Stiftung Internationales Grünes Kreuz, mit Gorbatschow als Präsident und Wiederkehr als erstem Direktor, mit Sitz in Genf.

Übernahmemodalitäten

Die Akten wurden dem Schweizerischen Sozialarchiv am 06.10.2017 von Roland Wiederkehr übergeben.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand enthält in erster Linie Unterlagen zu verschiedenen Organisationen, die Roland Wiederkehr gegründet bzw. mitgegründet hat oder für die er sich stark engagierte. Ferner sind Akten zu diversen Volksinitiativen vorhanden.

Bewertung und Kassation

Kassiert wurden Doubletten und Mehrfachexemplare, Folien sowie folgende Zeitschriften, Broschüren und Bücher, die im Schweizerischen Sozialarchiv bereits vorhanden sind:

- Roland Wiederkehr, Dieter Schärer, Beat Kenne: Das grosse WWF-Jugendbuch: mit Tino dem Saurier (121 Seiten), 1975 [Signatur: SOZARCH Hg 672]

- Menschereien: unsere Umwelt fordert 52 Autoren heraus [World Wildlife Fund Schweiz/Jürgmeier, Zürich], 1973 [Signatur: SOZARCH 51255]

- Felix Christ: Henry Dunant: Leben und Glauben des Rotkreuzgründers; Serie: Gelebtes Christentum, 1981 [Signatur: SOZARCH 85413]

- Frederic Vester: Das Ei des Kolumbus: ein Energiebilderbuch mit Begleitbroschüre, [Studiengruppe für Biologie und Umwelt], 1979 [Signatur: SOZARCH GR 3528]

- Rudolf Weber: Lasst uns Energie vom Himmel holen! Was wir von erneuerbarer Energie erwarten dürfen, 1986 [Signatur: SOZARCH Hf 564]

- Panda, Panda-Magazin [Signatur: SOZARCH D 5904]

- Panda Journal [Signatur: SOZARCH N 4246]

- Panda Club [Signatur: SOZARCH WWF CH 3.11.1-WWF CH 3.11.10]

- Naturschutz ist etwas für…, 1970 (d, f) [Signatur: SOZARCH WWF CH 3.15.1]

- Warum es den WWF braucht (d/f/.) [Signatur: SOZARCH WWF CH 3.15.1]

- Der WWF stellt sich vor [Signatur: SOZARCH WWF CH 3.15.1]

Neuzugänge

Nachlieferungen werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Akten in deutscher, italienischer, französischer, englischer und russischer Sprache.

Sachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten

Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Der Bestand wurde im Februar 2018 von H. Villiger bearbeitet.