Die gegenwärtige Corona-Epidemie zwingt auch das Schweizerische Sozialarchiv zu einer starken Einschränkung seiner Dienstleistungen:

Archivbestellungen sind im Moment nicht möglich.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, Ihnen bald wieder mit allen unseren Dienstleistungen zur Verfügung stehen zu können.

Furrer, Marie (1906-2003)


Identifikation

Signatur:

Ar 117

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1936-2003

Umfang:

0.4 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Geboren am 25.06.1906 in Schaffhausen als Tochter eines gewerkschaftlich organisierten Schlossers. Haushalthilfe in Zürich. Fabrikarbeiterin. Beitritt zur Kommunistischen Jugendorganisation. Seit 1936 Mitglied der KPS. Mitglied der Naturfreunde und der PdA. Engagement in der Spanienhilfe und Aktivitäten zugunsten deutscher Antifaschistinnen und Antifaschisten. Seit dem Tode ihres Ehemannes Willi Furrer 1972 Aktivistin in der schweizerischen Friedensbewegung. Marie Furrer verstarb am 15. Februar 2003 in Schaffhausen.

Übernahmemodalitäten

Die Akten gelangten 1991 ins Schweizerische Sozialarchiv.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Nachlass enthält: Unterlagen zur Person. Autobiographisches. Materialien aus der Friedensbewegung, 1973–1996. Dokumente zur Spanienhilfe, 1936–1939. Reiseberichte aus der UdSSR und aus der DDR, 1977–1983. Dokumente aus dem Leben von Marie Hamburger-Breitler, der Mutter von Marie Furrer. Fotodokumente (Aufnahmen aus dem Leben von M.F. sowie von Auslandreisen und Konferenzen im Rahmen der Friedensbewegung). Verschiedenes.

Bewertung und Kassation

Es wurden keine Kassationen vorgenommen.

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache

Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Die Verzeichnung erfolgte 1991 durch Karl Lang.