Für die Konsultation der Unterlagen im Lesesaal vereinbaren Sie bitte telefonisch (043 268 87 50) einen Termin, da die Platzzahl im Lesesaal aufgrund der Corona-Situation beschränkt ist. Der Zugang zum Lesesaal ist nur mit bestätigter Platzreservation möglich.

Gmür, Mario


Identifikation

Signatur:

Ar 198.36

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1974-2018

Umfang:

0.2 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Mario Gmür, geboren 1945, Sohn von Harry Gmür; studierte in Genf und Zürich Medizin; danach Ausbildung zum Psychiater, Psychotherapeuten und Psychoanalytiker. Habilitierte mit einer Arbeit über die "Prognose der Schizophrenie unter sozialpsychiatrischer Behandlung" (1987). Bekannt geworden ist er durch seine Bücher »Der öffentliche Mensch« (dtv, 2002) über das Medienopfersyndrom und »Die Unfähigkeit zu zweifeln« (Klett-Cotta, 2006). Lebt und arbeitet in der Schweiz.

Übernahmemodalitäten

Dem Schweizerischen Sozialarchiv übergeben im März 2010 von M. Gmür. Die Zeitungsartikel wurden am 04.11.2013 nachgeliefert.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Schriften von Mario Gmür: Monographien und Zeitschriftenartikel

Bewertung und Kassation

Es wurden keine Kassationen vorgenommen.

Neuzugänge

Neuzugänge werden erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache

Sachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten

Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Die Bearbeitung des Bestandes erfolgte 2011 durch H. Villiger