Die gegenwärtige Corona-Epidemie zwingt auch das Schweizerische Sozialarchiv zu einer starken Einschränkung seiner Dienstleistungen:

Archivbestellungen sind im Moment nicht möglich.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, Ihnen bald wieder mit allen unseren Dienstleistungen zur Verfügung stehen zu können.

AKW-GegnerInnen Region Olten (AGRO)


Identifikation

Signatur:

Ar 201.109

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1986-1988

Umfang:

0.1 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Die AGRO entstand im Mai 1986 durch den Zusammenschluss von AKW-GegnerInnen in der Region Olten. Unmittelbarer Anlass für die Gründung war die Reaktor-Katastrophe im Atomkraftwerk in Tschernobyl (Ukraine). Eine wichtige Rolle spielte die AGRO im Zusammenhang mit der gesamtschweizerischen Kampagne für die Stilllegung der Atomkraftwerke in den Jahren 1986-1987. 1987 war die AGRO an der Volksabstimmung im Kanton Solothurn über die Standesinitiative für die Stillegung des AKW Gösgen wesentlich mit beteiligt (6. Dezember 1987). Danach sind nur noch wenige Aktivitäten dokumentiert.

Übernahmemodalitäten

Die Unterlagen der AGRO wurden dem Schweizerischen Sozialarchiv im Sommer 2002 von Thomas Kamber übergeben.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Das Archiv der AGRO umfasst Protokolle, Korrespondenz, Drucksachen, Adressen, Pressemappen, Zeitungsausschnitte sowie Unterlagen befreundeter Organisationen.

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache