Für die Konsultation der Unterlagen im Lesesaal vereinbaren Sie bitte telefonisch (043 268 87 50) einen Termin, da die Platzzahl im Lesesaal aufgrund der Corona-Situation beschränkt ist. Der Zugang zum Lesesaal ist nur mit bestätigter Platzreservation möglich.

VHTL Basel (Basel-Stadt, Basel-Land)


Identifikation

Signatur:

Ar 201.238

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1947-1997

Umfang:

0.4 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Der Verband der Handels-, Transport- und Lebensmittelarbeiter (VHTL) / Fédération du commerce, des transports et de l'alimentation (FCTA) entstand 1915 aus der Fusion des Verbandes der Lebens- und Genussmittellarbeiter (VLG, gegr. 1904) und dem Handels- und Transportarbeiter-Verband (HTV, gegr. 1907). Der VHTL gliederte sich in insgesamt 101 Sektionen, deren Aufgaben von mehreren, seit den 1980er Jahren durch Delegationsrechte und Budgetautonomie gestärkten Regionalverbänden koordiniert wurden. Der VHTL wies von Beginn an eine hohe Dichte an Tarifabschlüssen und später Gesamtarbeitsverträgen (GAV) vor. Die Vertragsverhandlungen für die verschiedenen Brachen führten die Verbandssekretäre zusammen mit den Delegierten der Betriebsgruppen. Im Unterschied zu anderen Gewerkschaften waren sie dabei relativ autonom, der Gewerkschaftszentrale kam lediglich ein Vetorecht zu. In der Sektion Basel waren in der Zwischenkriegszeit die revolutionär orientierten Kräfte stark vertreten. 1926 beabsichtigte die Sektion die Grossmetzgerei Bell zu bestreiken, um eine betriebliche Mitsprache zu erreichen. Als der Zentralvorstand die Streikbewilligung verweigerte, musste der Schweizerische Gewerkschaftsbund schlichtend eingreifen. Im Nachhall des Konflikts zwischen dem Basler Gewerkschaftskartell und dem Schweizerischen Gewerkschaftsbund spalteten sich 1928 die revolutionären Kräfte dann in einer eigenen „Handels-, Transport- und Lebensmittelarbeiter-Union“ ab. Die stark an Basel gebundene Gruppe Rheinschiffahrt wurde 1952 gegründet; sie war assoziiert mit der International Transport Workers’ Federation, London. Parallel bestand auch eine Gruppe Seeschiffahrt.

Übernahmemodalitäten

Die Unterlagen des VHTL Basel gelangten im Winter 2009/2010 aus dem Sekretariat der UNIA Nordwestschweiz, Rebgasse 1, Basel, ins Schweizerische Sozialarchiv


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Archivsplitter; vorhanden sind Protokolle und Präsenzbücher von Chauffeurgruppen des VTHL, Unterlagen zu Gesamtarbeitsverträgen (Chauffeure, Lagerarbeiter, Brennstoffhandel und Tankunterhaltsbetriebe) sowie Akten zu Rechtsfällen.

Bewertung und Kassation

Kassiert wurden Buchhaltungsunterlagen (Kassabücher der Gruppen Seeschiffahrt, Rheinschiffahrt und Hafenangestellte sowie Karteien zur Zahlungskontrolle der Mitgliederbeiträge). Ausgeschieden wurden zudem die in der gleichen Ablieferung enthaltenen Unterlagen der lokalen und zentralen Instanzen der Gewerkschaft Textil Chemie Papier (GTCP) (Mitgliederstatistiken, 1971-1988; Reglement, Berichte und Protokolle der Branchenkonferenz Chemie- und Kunstfaserindustrie, 1968-1977; Unterlagen zu Schulungskursen, 1989-1991; Jahresrechnungen, 1970-1977; Beurlaubungsgesuche 1991/1992). Die GTCP (inkl. Sekretariat Basel und Sektionen Basel und Pratteln) ist im Bestand SOZARCH Ar 18 ausführlich dokumentiert.

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache

Sachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten

Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Der Bestand wurde Mitte Februar 2010 von S. Wenger bearbeitet.