Für die Konsultation der Unterlagen im Lesesaal vereinbaren Sie bitte telefonisch (043 268 87 50) einen Termin, da die Platzzahl im Lesesaal aufgrund der Corona-Situation beschränkt ist. Der Zugang zum Lesesaal ist nur mit bestätigter Platzreservation möglich.

Förderverein Neue Wege in Somalia


Identifikation

Signatur:

Ar 201.283

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

2000-2014

Umfang:

0.10 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Die Tätigkeit des Fördervereins Neue Wege in Somalia in Merka geht auf Frau Verena Karrer zurück. Frau Karrer, eine Hebamme und Lehrerin für Krankenpflege aus Zürich-Oerlikon arbeitete nach ihrer Pensionierung, seit 1993, bis zu ihrem tragischen Tod im Jahre 2002 in der somalischen Stadt Merka.

Der Förderverein betrieb in Merka eine Primar- und Sekundarschule und im Dorf Ambe Banaan einen Sanitätsposten. Dieser musste vorläufig den Betrieb wegen Kämpfen in der Region Ambe Banaan einstellen. Das Ambulatorium wurde vorwiegend von Müttern mit ihren Kindern aufgesucht. Parasiten im Darm, übertragbare Krankheiten, Lungenentzündungen, Blutarmut (Anämie) und Blasenentzündungen waren die häufigsten Leiden, die im Ambulatorium behandelt wurden. Viele Patienten waren unterernährt, speziell Kinder unter fünf Jahren und ältere Menschen. Im Ambulatorium von New Ways in Merka arbeiteten 17 Personen, darunter eine Apothekerin, Hebammen, Krankenschwestern, ein Laborant und Hilfspersonal. Eine Reinigungsequipe, die Sanitation, säuberte den Markt in Merka und beseitigte Abfälle in den Strassen, um den Ausbruch von Seuchen zu verhindern. Die Arbeit in Merka stand bis zum 18. November 2008 unter der Leitung von Prof. Mohamed Roble. An diesem Tag wurde er von unbekannten Tätern in Merka angeschossen. Dabei verlor er sein rechtes Auge. Seither lebt er mit Frau und Tochter in den Niederlanden, wo sie Asyl erhielten.

An der Jahresversammlung des Fördervereins Neue Wege in Somalia, am 01.03.2014 in Zürich, trat der Vorstand in corpore auf den 30. April 2014 zurück und der Förderverein wurde aufgelöst.

Übernahmemodalitäten

Die Übernahme der Unterlagen erfolgte am 19. Januar 2017.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Vereinsarchiv mit Statuten, Jahres- u. Tätigkeitsberichten, Jahresrechnungen, Revisionsberichten u.Ä. Vorhanden sind ferner zahlreiche Berichte über die Tätigkeit des Fördervereins (insbesondere von Jenny Heeb, Heinrich Frei und Bigna Rambert) sowie Unterlagen von und zu Verena (Vre) Karrer. Gut dokumentiert ist auch die Medienberichterstattung zum Förderverein.

Bewertung und Kassation

Kassiert wurden Doubletten und Mehrfachexemplare sowie Dokumente, die rein organisatorischen Zwecken dienten.

Neuzugänge

Nachlieferungen werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache

Sachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten

Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Der Bestand wurde im April 2017 von U. Kälin und H. Villiger bearbeitet.