Für die Konsultation der Unterlagen im Lesesaal vereinbaren Sie bitte telefonisch (043 268 87 50) einen Termin, da die Platzzahl im Lesesaal aufgrund der Corona-Situation beschränkt ist. Der Zugang zum Lesesaal ist nur mit bestätigter Platzreservation möglich.

Handsetzerverein Zürich (Gruppe Korrektoren)


Identifikation

Signatur:

Ar 201.60

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1919-1948

Umfang:

0.1 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

1926 hervorgegangen aus dem Typographischen Klub Zürich. Im gleichen Jahr übernahm die Handsetzervereinigung Zürich den Vorort des Bildungsverbandes Schweizerischer Buchdrucker. Herausgabe der "Mitteilungen des BSB". 1932 geriet der Verein in eine innere Krise. Ab 1933 erschienen die "Typographischen Monatsblätter". Starker Einfluss der Weltwirtschaftskrise. 1935 zählte die Handsetzervereinigung 270 Mitglieder.

Übernahmemodalitäten

Der Bestand gelangte 1995 mit Akten der GBH Zürich aus dem Estrich des Zürcher Volkshauses ins Sozialarchiv.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand enthält die Protokollbücher der Jahre 1919-1948

Bewertung und Kassation

Es wurden keine Kassationen vorgenommen.

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache

Sachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten

Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Bearbeitet im Jahr 1996 von Urs Kälin