Die gegenwärtige Corona-Epidemie zwingt auch das Schweizerische Sozialarchiv zu einer starken Einschränkung seiner Dienstleistungen:

Archivbestellungen sind im Moment nicht möglich.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, Ihnen bald wieder mit allen unseren Dienstleistungen zur Verfügung stehen zu können.

Initiativkomitee für einen echten Zivildienst


Identifikation

Signatur:

Ar 201.71

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1977-1989

Umfang:

0.3 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Seit den 1960er Jahren wurden in der Schweiz jedes Jahr mehrere hundert Dienstverweigerer zu mehrmonatigen Gefängnisstrafen verurteilt. Friedenspolitische und religiöse Kreise (darunter der Service Civil International) lancierten Ende der Siebziger Jahre eine eidgenössische Volksinitiative, welche einen zivilen Ersatzdienst zur Wehrpflicht vorgesehen hätte. Die Initiative wurde am 26. Feb. 1984 mit rund 60 % der Stimmen verworfen. Einzig in den Kantonen Basel-Stadt und Genf resultierten knappe Ja-Mehrheiten.

Übernahmemodalitäten

Herkunft: Sekretariat des Service Civil International in Bern. Die Akten wurden dem Sozialarchiv am 31. Juli 1997 durch Herrn Philipp Rodriguez übergeben.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand enthält: Akten zur Eidgenössischen Initiative für einen Zivildienst auf Grundlage des Tatbeweises (Protokolle, Korrespondenz, Rundschreiben, Bulletins, Pressespiegel etc.)

Bewertung und Kassation

Es wurden keine Kassationen vorgenommen.

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache

Sachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten

Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Bearbeitung im Jahr 1997 durch Urs Kälin