Für die Konsultation der Unterlagen im Lesesaal vereinbaren Sie bitte telefonisch (043 268 87 50) einen Termin, da die Platzzahl im Lesesaal aufgrund der Corona-Situation beschränkt ist. Der Zugang zum Lesesaal ist nur mit bestätigter Platzreservation möglich.

Alchemilla – Verein Wohnprojekte für drogengebrauchende Frauen


Identifikation

Signatur:

Ar 201.90

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1992-1999

Umfang:

0.6 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Der Verein Alchemilla (arab. für Frauenmantel) wurde 1992 gegründet. Er setzte sich zum Ziel, Wohnprojekte für drogengebrauchende Frauen zu schaffen. Angesichts der besonders prekären Lebenssituation drogenabhängiger Frauen, erachteten die Gründerinnen eine geschlechtergetrennte Therapie für notwendig. 1994 eröffnete der Verein das erste Haus in einem Zürcher Aussenquartier mit Wohnraum für 12 Frauen. Therapieziel war Erholung und Abstinenz. Es sollte Distanz zur Gasse gewährleistet und ein späteres abstinentes Leben ermöglicht werden. 1997 wurde das Wohnprojekt geschlossen; die noch vorhandenen Mittel wurden im Mai 1999 an das Frauenhotel Zürich weitergegeben.

Übernahmemodalitäten

Übernahme im August 1999 von Frau Beata Hochstrasser.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand enthält: Statuten, Jahresberichte, Publikationen, Drucksachen, Korrespondenz. Protokolle 1992-1997 (Vorstand, Betriebsgruppen, MV). Unterlagen zur Finanzierung der Wohnprojekte. Konzeptpapiere, Fotodokumente, Verschiedenes. Unterlagen nahe stehender Organisationen.

Die Buchhaltung ist mehr oder weniger vollständig vorhanden. Im Jahre 2009 wird ein grosser Teil davon entsorgt werden (*). Gut dokumentiert sind auch die diversen Sitzungen und die Vereinskorrespondenz, wenig Material ist hingegen zum konkreten Therapie-Alltag vorhanden. Durch den Aufruf, sich um die verbliebenen 80'000 Fr. zu bewerben, sind ausführliche Informationen zu weiteren Frauenprojekten einzusehen.

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Für den Bestand gelten die ordentlichen Benutzungsbestimmungen des Schweizerischen Sozialarchivs. Insbesondere ist für jede Nutzung eine Erklärung zu unterzeichnen, dass der Daten- und Persönlichkeitsschutz respektiert wird.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache

Sachverwandte Unterlagen

Veröffentlichungen

Frei, Sandra: Textilla. Aufbau eines Arbeitsbereichs in der Sozialtherapeutischen Wohngemeinschaft für drogenabhängige Frauen Alchemilla [Abschlussarbeit Schule für Soziale Arbeit], 1996. SIGNATUR: GR 8897.


Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Bearbeitung durch lic.phil. Claudia Graf im November 1999.