Für die Konsultation der Unterlagen im Lesesaal vereinbaren Sie bitte telefonisch (043 268 87 50) einen Termin, da die Platzzahl im Lesesaal aufgrund der Corona-Situation beschränkt ist. Der Zugang zum Lesesaal ist nur mit bestätigter Platzreservation möglich.

Ausstellung „Unverschämt – Lesben und Schwule gestern und heute“


Identifikation

Signatur:

Ar 36.122

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

2002-2003

Umfang:

0.20 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Die Ausstellung „Unverschämt – Lesben und Schwule gestern und heute“ wurde zwischen dem 11. Oktober 2002 und dem 18. Januar 2003 im Stadthaus Zürich gezeigt. Es handelte sich um ein Projekt der Homosexuellen Arbeitsgruppen Zürich HAZ, weiteren Schwulen und einer Ad-hoc-Lesbengruppe in Zusammenarbeit mit dem Präsidialdepartement der Stadt Zürich. Teile der Ausstellung wurden, unter Einbezug von lokalen Materialien und mit eigenen Konzeptideen, später auch für die gleichnamigen Ausstellungen in Basel (2004) und Bern (2006) verwendet.

Übernahmemodalitäten

Eine erste Ablieferung von Materialien zur Ausstellung "Unverschämt" erfolgte am 05.07.2006; diese Unterlagen wurden in den Archivbestand der HAZ integriert und tragen die Signatur SOZARCH Ar 36.75.40. Mit der zweiten Lieferung vom 18.08.2011 gelangten Pläne, Konzeptskizzen, Plakatentwürfe, Korrespondenz der AusstellungsmacherInnen, Fotodokumente und weitere Akten ins Sozialarchiv; diese Ablieferung wurde von F. Reichen betreut.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Ausstellungsdokumentation mit Plänen, Konzeptpapieren, Protokollen, Korrespondenzen, Drucksachen und Fotodokumenten

Bewertung und Kassation

Es wurden keine Kassationen vorgenommen.

Neuzugänge

Neuzugänge werden erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache

Sachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten

Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Die Verzeichnung erfolgte im August 2010 durch U. Kälin.