Die gegenwärtige Corona-Epidemie zwingt auch das Schweizerische Sozialarchiv zu einer starken Einschränkung seiner Dienstleistungen:

Archivbestellungen sind im Moment nicht möglich.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, Ihnen bald wieder mit allen unseren Dienstleistungen zur Verfügung stehen zu können.

Sozialdemokratische Partei Zürich 3


Identifikation

Signatur:

Ar 461

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1899-2006

Umfang:

2.2 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Die Sozialdemokratische Partei Zürich 3 wurde am 9. September 1905 im „Kurgarten“ an der Zurlindenstrasse in Zürich gegründet. Sie hiess zu Beginn „Sozialdemokratische Mitgliedschaft Zürich-Wiedikon/Zürich 3“ und war vorerst eine von vier Sektionen der „Kreispartei 3“. Der Initiator der Parteigründung war Jean Briner, der damals noch Mitglied im Grütliverein Wiedikon war. Nachdem die nötigen Vorarbeiten geleistet waren, fand am 9. September 1905 mit 33 anwesenden Genossen die konstituierende Versammlung statt. An diesem Tag wurden die Statuten definitiv festgelegt. Ausländer konnten in die neue Partei eintreten, verfügten jedoch über kein Stimmrecht. Der anfängliche Monatsbeitrag betrug 40 Rappen. Zum Präsidenten wurde Jean Briner ernannt. Schon bald wollte man mit dem Arbeiterverein Wiedikon Fusionsverhandlungen aufnehmen. Dieser lehnte jedoch ab. Einige Jahre später ¬– am 11.7.1914 – kam es jedoch zur Fusion der Mitgliedschaft Sihlfeld mit der Mitgliedschaft aus Wiedikon. Die Neugründung der linksorientierten Partei hatte auch Auswirkungen auf andere Stadtkreise: Im Industriequartier entstand ebenfalls eine Sozialdemokratische Mitgliedschaft. Am 13. November 1916 beschloss die Partei, sich ab Beginn des neuen Jahres „Sozialdemokratische Partei Zürich 3“ zu nennen; zu diesem Zeitpunkt war der Grütliverein Wiedikon bereits aus der Kreispartei 3 ausgetreten, und der Arbeiterverein hatte sich aufgelöst.

Übernahmemodalitäten

Die Unterlagen des SP Zürich 3 wurden dem Schweizerischen Sozialarchiv am 3.7.2007 aus dem Parteilokal im Friesenberg übergeben. Die Übergabe wurde von Rebekka Wyler betreut.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Archivbestand enthält in erster Linie Protokolle, Korrespondenz und Zirkulare, Akten zur Buchführung und zum Mitgliederwesen, verschiedene Akten der Frauengruppe SP Zürich 3, Akten zu verschiedenen Jubiläen sowie verschiedene Fotodokumente.

Bewertung und Kassation

Kassiert wurden leere Präsenzlisten und Doubletten.

Neuzugänge

Neuzugänge werden erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Die vorhandenen Dokumente sind im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs frei zugänglich. Es gelten die ordentlichen Benutzungsbestimmungen des Schweizerischen Sozialarchivs.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache

Sachverwandte Unterlagen

Veröffentlichungen

Ein Beitrag zur Geschichte der Sozialdemokratischen Partei Zürich 3, 1905–1925, Ar 461.70.1


Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Der Bestand wurde im November 2007 von Daniel Röttele bearbeitet.