Die gegenwärtige Corona-Epidemie zwingt auch das Schweizerische Sozialarchiv zu einer starken Einschränkung seiner Dienstleistungen:

Archivbestellungen sind im Moment nicht möglich.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, Ihnen bald wieder mit allen unseren Dienstleistungen zur Verfügung stehen zu können.

OFRA Bern


Identifikation

Signatur:

Ar 570

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1972-2001

Umfang:

0.50 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Der feministische Verein OFRA Bern (Organisation für die Sache der Frau) wurde am 30. März 1977 von den Progressiven Frauen Bern gegründet. Der ursprüngliche Name SAFRA (Sache für die Frau) wurde aufgrund der Verwechslungsgefahr mit der Frauenausstellung SAFFA in OFRA abgeändert. OFRA Bern war eine Sektion der OFRA Schweiz. Sie bearbeitete eigene Projekte, nahm Stellung zu aktuellen Frauenfragen und publizierte eine Info-Broschüre.

Die OFRA Bern nahm aktiv an Aktionen des 8. März (internationaler Frauentag) teil. Weiter engagierte sie sich bei den FrauenFilmTagen Bern sowie im 14. Juni-Komitee. Ein wichtiges Projekt , das die OFRA jahrelang ohne greifbare Erfolge verfolgte, war die Mutterschaftsversicherung. Ferner war die OFRA Bern 1984 im Aktionskomitee „Frauen in den Bundesrat“ und 1996 bei der Krippeninitiative („Krippen statt Wartelisten“) beteiligt.

Die OFRA Bern wurde anlässlich der Jahresversammlung vom 04.05.2001 aufgelöst. Mitglieder der OFRA waren später an der Gründung des Vereins TERRE DES FEMMES Schweiz beteiligt. Dieser Verein wurde am 23.11.2003 gegründet.

Übernahmemodalitäten

Vom Schweizerischen Sozialarchiv übernommen am 21.08.2014. Die Ablieferung wurde von Silvia Bühler betreut.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand enthält: Protokolle 1976-2001 ; interne Unterlagen (u.a Zirkulare und Jahresrechnungen) ; Organisationsgeschichtliches (u. a. Jahresberichte) ; Korrespondenzen 1997-2001 ; Projekte 1980-2000 (u.a. Mutterschaftsversicherung, Internet-Kurse für Frauen) ; Aktionen 1990-2000 (u. a. Stadtführerin Bern, Scheiterhaufen & Hexenfrieden) ; Unterlagen über den 8. März 1995-2001 (internationaler Frauentag) ; Befreundete Organisationen 1972-1997 ( u.a. Frauenzentrum Bern) ; öffentliche Stellungnahmen, Medien 1986-2001 (u.a. Abstimmungsempfehlungen, Zeitungsartikel) ; Bulletin OFRA 1977-1978 ; OFRA andere Sektionen (u.a. Basel, Zürich Luzern)

Speziell hervorzuheben sind die Objekte der OFRA Bern, die online konsultiert werden können (s. unten).

Bewertung und Kassation

Kassiert wurden Dubletten und Mehrfachexemplare sowie diverse Dokumentationen (Zeitungsausschnitte) zu frauenspezifischen Themen: Frauen und Gewalt, Gleiche Rechte für Mann und Frau, Frau und Armee, Teilzeitarbeit, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, etc.

Objekte und AV-Medien wurden der Abteilung Bild+Ton des Schweizerischen Sozialarchivs übergeben.

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungseinschränkung einsehbar.

Sprache/Schrift
Die Unterlagen sind in deutscher Sprache.

Sachverwandte Unterlagen

Veröffentlichungen

FrauenLebenBern : Handbuch mit Portraits und Adressen von Frauengruppen, Organisationen, Projekten und Beratungsstellen / Fachstelle für Gleichstellung von Frau und Mann der Stadt Bern (Hg.); [Inhalt: Renate Dubach ... et al.]. - Bern : eFeF-Verlag, cop. 1996; Signatur: 101316 [mit Porträt der OFRA Bern, S. 130]


Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Die Bearbeitung erfolgte im Dezember 2014 durch U. Kälin und S. Jantz.