Die gegenwärtige Corona-Epidemie zwingt auch das Schweizerische Sozialarchiv zu einer starken Einschränkung seiner Dienstleistungen:

Archivbestellungen sind im Moment nicht möglich.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, Ihnen bald wieder mit allen unseren Dienstleistungen zur Verfügung stehen zu können.

Frauenzentrum Baden, Verein Frauenzentrum Baden


Identifikation

Signatur:

Ar 654

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

ca. 1977-1996

Umfang:

0.3 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Vor 1981 bestand in Baden als Arbeitsgruppe der FBB eine Informationsstelle für Frauen. Sie ersuchte den Stadtrat Baden darum, Räume für Frauen zur Verfügung zu stellen. Auf diese Anfrage hin wurde das Frauenzentrum Baden im Oktober 1981 eröffnet. Das Frauenzentrum hatte verschiedene Arbeitsgruppen (Öffentlichkeitsarbeit, Strassenaktionen, Dokumentation, Tonbildschau, Finanzen/finanzielle Unterstützung.

Anfänglich befand sich das Zentrum an der Bäderstrasse 9. Der Vertrag wurde aber auf 1986 gekündigt und das Haus wurde vom Vermieter verkauft. Kurzzeitig war das Frauenzentrum Baden ohne eigene Räumlichkeiten, konnte dann Ende 1986 an die Stadtturmstrasse ziehen. Der letzte Umzug fand 1991 an die Bruggerstrasse statt, bevor der Vertrag auf Ende 1996 definitiv gekündigt und das Haus abgerissen wurde.

Das Inventar wurde verkauft und der Erlös ging an das Frauenzentrum Aargau.

Übernahmemodalitäten

Der Bestand gelangt am 21.08.2018 ins Schweizerische Sozialarchiv. Die Übergabe wurde von Madeleine Marti betreut.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Das Archiv des Frauenzentrum Baden umfasst alle Unterlagen aus den Jahren 1980-1996: Protokolle 1980-1996, Veranstaltungskalender (+ Beilagen) 1981-1996, Anträge um finanzielle Unterstützung 1981-1991, Antworten der Gemeinden, Korrespondenz mit der Stadt Baden 1981/1987-1992, Zusammenarbeit mit Veranstaltenden 1986-1991, Korrespondenz mit Referentinnen 1983-1993, Dokumentationen, Unterlagen zu Frauenkulturwochen, Statuten, Mietverträge, Inserate, Briefe, Plakat, Kleber, Unterlagen zu FBB und Ofra, Zeitungsartikel etc.

Der Bestand wurde in der angetroffenen Ordnung verzeichnet.

Bewertung und Kassation

Es wurden keine Kassationen vorgenommen.

Neuzugänge

Neuzugange werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache

Sachverwandte Unterlagen


Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Die Verzeichnung erfolgte durch N. Baumgartner im September 2018.