Stiftung «die neue zeit»


Mitgliederkartei (Beitrittserklärungen)

Zeitraum: 1930-1984

Die umfangreiche Mitgliederkartei wurde in der vorliegenden Ordnung übernommen. Die einzelnen Karteikarten folgen keiner erkennbaren Ordnung. Die Reihenfolge weist insbesondere auch in chronologischer Hinsicht zahlreiche Widersprüchlichkeiten auf und ist insgesamt schlecht nachvollziehbar.

Die einzelnen Karteikarten enthalten teilweise sehr interessante Angaben zu den Beweggründen für die Mitgliedschaft. So wurde etwa nach der Literatur gefragt, die für die Lebensgestaltung eine Rolle spiele. Weiter wird im Fragebogen gefragt, durch und wodurch die Interessenten zum Lichtbund kamen und ob bereits eine Betätigung im Sinne des Lichtbundes (ONS) stattgefunden habe. Ferner enthalten die Beitrittserklärungen Porträtfotos aller Interessenten.

Ar 705.10.1
Kartenkarten Nr. 1-500

1 Schachtel
Darin: Mitgliederkarten von Eduard Fankhauser (1932) und Werner Zimmermann (1936)

Ar 705.10.2
Karteikarten Nr. 501-880

1 Schachtel

Ar 705.10.3
Karteikarten Nr. 800-1345

1 Schachtel

Ar 705.10.4
Karteikarten Nr. 1003-1945

1 Schachtel

Ar 705.10.5
Karteikarten Nr. 1651-2483

1 Schachtel

Ar 705.10.6
Karteikarten Nr. 2501-2688

1 Schachtel

Ar 705.10.7
Karteikarten Nr. 2508-3112

1 Schachtel

Ar 705.10.8
Karteikarten Nr. 3003-3497

1 Schachtel

Ar 705.10.9
Karteikarten Nr. 3500-3999

1 Schachtel

Ar 705.10.10
Karteikarten Nr. 4000-4489

1 Schachtel

Ar 705.10.11
Karteikarten Nr. 4501-5000

1 Schachtel

Ar 705.10.12
Karteikarten Nr. 4308-5437

1 Schachtel

Ar 705.10.13
Karteikarten Nr. 5001-5845

1 Schachtel

Ar 705.10.14
Karteikarten Nr. 5505-6163

1 Schachtel

Ar 705.10.15
Karteikarten Nr. 6004-6499

1 Schachtel

Ar 705.10.16
Karteikarten Nr. 6502-6997

1 Schachtel

Ar 705.10.17
Ausländerkartei

1 Schachtel, 6 Teile

Korrespondenz

Ar 705.20.1
Briefe von Werner Zimmermann an Eduard Fankhauser und den Verlag «die neue zeit»

1944-1965

1 Mappe
[chronologisch geordnet, Detailverzeichnis liegt bei]

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.