Für die Konsultation der Unterlagen im Lesesaal vereinbaren Sie bitte telefonisch (043 268 87 50) einen Termin, da die Platzzahl im Lesesaal aufgrund der Corona-Situation beschränkt ist. Der Zugang zum Lesesaal ist nur mit bestätigter Platzreservation möglich.

Palma, Karl (1920-2007)


Identifikation

Signatur:

Ar 159

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1907-2006

Umfang:

2.0 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Karl Palma wurde am 20.2.1920 geboren, wuchs im Quartier Riesenbach auf und machte eine kaufmännische Lehre in der Maschinenfabrik Maag. In der Wirtschaftskrise war er einige Zeit arbeitslos, bevor er als Betreibungsbeamter eine Stelle fand. Der Faschismus und der Zweite Weltkrieg bestimmten den politischen Weg von Karl Palma. Er war der Überzeugung, nur der Sozialismus könne eine gerechte Gesellschaftsordnung bringen. Deshalb trat er im Oktober 1944 der neuen Partei der Arbeit (PdA) bei. Die Kommunistische Partei der Schweiz war vom Bundesrat 1940 verboten worden, und die PdA versuchte, eine breite Sammlungsbewegung links der SP zu werden.

Der Ungarnaufstand 1956 setzte die PdA unter Druck. Palmas Frau verlor ihre Stelle und aus Vorsicht reduzierte Karl Palma seine Parteiarbeit. Mit seiner Pensionierung 1982 nahmen die Aktivitäten in der Partei wieder zu und Palma sass bis ins Jahr 2000 im Zentralkomitee der PdA. Am 12.11. 2007 erlag Karl Palma seiner schweren Krebskrankheit.

Übernahmemodalitäten

Der Nachlass von Karl Palma wurde dem Schweizerischen Sozialarchiv am 13. Februar 2008 übergeben. Die Ablieferung wurde von Manfred Vischer betreut.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Nachlass enthält in erster Linie biographische Unterlagen, Korrespondenz und Protokolle, Akten zu den verschiedenen politischen Aktivitäten Karl Palmas, Kopien der Staatsschutzakten betr. Karl Palma und dessen Frau, Marta Palma, sowie selbstverfasste Texte und Artikel.

Bewertung und Kassation

Kassiert wurden Mehrfachexemplare und einzelne Dokumentationsbestände.

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Nachlass von Karl Palma unterliegt Benutzungsbeschränkungen. Einsichtnahme für wissenschaftliche Zwecke ist möglich, setzt aber eine Bewilligung des Parteivorstandes der PdAZ voraus.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache

Sachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten
Veröffentlichungen

André Rauber, Formierter Widerstand. Geschichte der kommunistischen Bewegung in der Schweiz 1944-1991, Zürich 2003, Signatur: 111618


Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Der Bestand wurde im Juni 2008 von Julia Keller bearbeitet.