Die gegenwärtige Corona-Epidemie zwingt auch das Schweizerische Sozialarchiv zu einer starken Einschränkung seiner Dienstleistungen:

Archivbestellungen sind im Moment nicht möglich.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, Ihnen bald wieder mit allen unseren Dienstleistungen zur Verfügung stehen zu können.

Hofmaier, Karl (1897-1988)


Identifikation

Signatur:

Ar 189

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1917-2002

Umfang:

0.6 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Karl Hofmaier wurde am 17. Mai 1897 in Basel geboren. Er machte eine Lehre als Schriftsetzer und gehörte bereits den aus der linksradikalen Gruppe Forderung hervorgegangenen sog. Altkommunisten an. 1921 war Karl Hofmaier Mitbegründer der Kommunistischen Partei der Schweiz (KPS). Zwischen 1922 und 1924 wirkte er in der Parteizentrale. Danach zog er mit seiner Frau nach Moskau, wo er in der Informationsabteilung der Komintern als Referent für Frankreich, Italien und Spanien arbeitete. 1925 wurde er Instrukteur für Organisationsfragen. In dieser Funktion wurde er von der Komintern nach Belgien, anschliessend nach Italien delegiert. Dort wurde er 1927 verhaftet und zu 21 bzw. 15 Jahren Haft verurteilt, doch 1934 aufgrund einer Teilamnestie entlassen. 1935 begab er sich nach Paris und ein Jahr später kehrte er in die Schweiz zurück, wo er als neuer Mann Moskaus gleich mit mehreren Leitungsfunktionen in der KPS betraut wurde. Seine letzte Reise führte ihn 1939 in die Sowjetunion. Während des Krieges, d.h. in der Phase der Illegalität (1940-1943), übernahm Karl Hofmaier die alleinige Leitung der Partei. 1944 wurde er Zentralsekretär der neu gegründeten Partei der Arbeit (PdA), wo er 1946 wegen Veruntreuung von Parteigeldern abgesetzt und 1947 aus der PdA ausgeschlossen wurde. Er starb am 19.03.1988 in Zürich.

Übernahmemodalitäten

Der Nachlass von Karl Hofmaier wurde dem Schweizerischen Sozialarchiv am 06.05.2016 in Form einer Schenkung übergeben. Im Oktober 2019 erhielt das Sozialarchiv eine Nachlieferung von Bruno Spoerri.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand enthält biographische Unterlagen, einschliesslich einzelner familiengeschichtlicher Dokumente, Korrespondenzen, Materialien zu den gedruckten Memoiren und diverse Unterlagen zur Parteigeschichte von KPS und PdA.

Bewertung und Kassation

Mit Ausnahme von Dubletten und Mehrfachexemplaren und einigen bereits vorhandenen Zeitschriften und Broschüren wurden keine Kassationen vorgenommen. Kassiert wurden:

Der Zweite Weltkrieg, 1939-1945. Wirklichkeit und Fälschung, hrsg. von der Deutschen Sektion der Kommission der Historiker der DDR und der UdSSR, Berlin 1959; Signatur: SOZARCH 24620 ; Warnende Stimmen: Droht der schweizerischen Demokratie Gefahr? Prominente Schweizer Bürger weisen den Weg, 1942; Signatur: SOZARCH KS 32/55b-28 ; Weltpolitik: Zeitschrift für aktuelle Internationale Politik, Oktober 1947-Februar 1949; Signatur: SOZARCH NN1266 ; Hofmaier der Gefangene Mussolinis, 09.04.1934; Signatur: SOZARCH KS 32/85-3 ; Karl Hofmaier: Schweiz-Sowjetunion: Der Kampf um die Neuorientierung der schweizerischen Innen- und Aussenpolitik, Rede vom 05.12.1944; Signatur: SOZARCH KS 32/144a-2 ; Zweiter Parteitag: Rede von Karl Hofmaier für den Frieden, für wahre Demokratie, für sozialen Fortschritt, 06.10.1945; Signatur: SOZARCH Hf 5240.

Bild- und Tondokumente wurden der Abteilung Bild+Ton des Schweizerischen Sozialarchivs übergeben [in Bearbeitung]

Neuzugänge

Nachlieferungen werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs für wissenschaftliche Zwecke ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher, französischer und italienischer Sprache.

Sachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten
Veröffentlichungen

Brigitte Studer [et al..], Stalinistische Subjekte. Individuum und System in der Sowjetunion und der Komintern, 1929-1953 (Sujets staliniens. L'individu et le système en Union soviétique et dans le Comintern, 1929-1953, Zürich 2006, Signatur: 116029

André Rauber, Formierter Widerstand. Geschichte der kommunistischen Bewegung in der Schweiz 1944-1991, Zürich 2003, Signatur: 111618

Brigitte Studer u. Berthold Unfried, Der stalinistische Parteikader. Identitätsstiftende Praktiken und Diskurse in der Sowjetunion der dreissiger Jahre, Köln 2001, Signatur: 109239

Studer Brigitte, Un parti sous influence. Le Parti communiste suisse, une section du Komintern, 1931 à 1939, Lausanne 1994, Signatur: 99542

Peter Huber, Stalins Schatten in die Schweiz. Schweizer Kommunisten in Moskau: Verteidiger und Gefangene der Komintern, Zürich 1994, Signatur: 96335

Karl Hofmaier, Was will die Partei der Arbeit der Schweiz? Politischer Bericht, erstattet dem ersten Parteitag der Partei der Arbeit der Schweiz am 14. Oktober 1944 in Zürich, Zürich 1944, Signatur: KS 335/391a-1

Karl Hofmaier, Memoiren eines Schweizer Kommunisten, 1917-1947, Zürich 1978, Signatur: GR 3161


Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Der Bestand wurde im Juni/Juli 2016 von U. Kälin und H. Villiger bearbeitet.