Die gegenwärtige Corona-Epidemie zwingt auch das Schweizerische Sozialarchiv zu einer starken Einschränkung seiner Dienstleistungen:

Archivbestellungen sind im Moment nicht möglich.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, Ihnen bald wieder mit allen unseren Dienstleistungen zur Verfügung stehen zu können.

Unteres Schiedsgericht Zürich der Berufsgemeinschaft im Schweizerischen Buchdruckgewerbe


Identifikation

Signatur:

Ar 201.197

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1905-1923

Umfang:

0.05 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Die konstituierende Sitzung des Unteren Schiedsgerichtes im Buchdruckergewerbe Zürich fand am 31. Juli 1905 statt. Das Untere Schiedsgericht kann als gewerbliches Schiedsgericht bezeichnet werden. Als solches hatte es den Zweck, Streitigkeiten zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern im Buchdruckergewerbe schiedsrichterlich beizulegen. Die Auseinandersetzungen standen hauptsächlich in Verbindung mit den Abhängigkeits-, Arbeits- und Lohnverhältnissen.

Übernahmemodalitäten

Der Bestand des Unteren Schiedsgerichts im Buchdruckergewerbe Zürich gelangte am 30. November 2005 aus dem Sekretariat der Gewerkschaft comedia Zürich ins Schweizerische Sozialarchiv. Die Ablieferung wurde von Monika Saxer betreut.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Archivbestand enthält: Sitzungs- und Verhandlungsprotokolle

Bewertung und Kassation

Es wurden keine Kassationen vorgenommen.

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache

Sachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten
Veröffentlichungen

Fritz Köpke, Über gewerbliche Schiedsgerichte mit besonderer Berücksichtigung der schweizerischen Verhältnisse, Zürich 1895 A 1238


Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Die Verzeichnung erfolgte durch Jörg Spinatsch im August 2006.