Die gegenwärtige Corona-Epidemie zwingt auch das Schweizerische Sozialarchiv zu einer starken Einschränkung seiner Dienstleistungen:

Archivbestellungen sind im Moment nicht möglich.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, Ihnen bald wieder mit allen unseren Dienstleistungen zur Verfügung stehen zu können.

Union Schweizerischer Post-, Telefon- und Telegrafenbeamter (PTT-Union), Fédération suisse des employés des postes, téléphones et télégraphes


Identifikation

Signatur:

Ar 401

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1891-2001

Umfang:

30.0 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Der Grundstein zur PTT-Union wurde mit der Gründung des Verbandes eidgenössischer Post-, Telegraphen- und Zollangestellter (VEPTuZA) am 5. April 1891 in Zürich gelegt. 1906 erfolgte der Anschluss des Verbandes schweizerischer Zollangestellter (Austritt: 1919); 1922 Beitritt zum SGB. Nach mehrmaliger Namensänderung fusionierte der Verband schweizerischer Post- und Telegraphenangestellter (VSPuTA) 1924 mit dem Verband eidgenössischer Telephon- und Telegraphenarbeiter (VETuTA) zum "Verband schweizerischer Post-, Telephon- und Telegraphenangestellter (VSPTTA)", ab 1950 "PTT-Union". Der Organisationsbereich der PTT-Union hat sich nach dem Anschluss der Telephon- und Telegrafenarbeiter kaum mehr verändert und umfasste in erster Linie das untere, ausführende, uniformierte Personal der PTT. Die PTT-Union trat 1999 der Gewerkschaft Kommunikation bei, die aus der Fusion der sechs PTT-Hausverbände hervorging (PTT-Union, Verband schweizerischer Postbeamten VSPB, Verband schweizerischer Telegraphen- und Telephonbeamter VSTTB, Vereinigung des Schweizer Flugsicherungspersonals, Schweizerischer Posthalterverband SPV, Postsektion des Personalverbandes des Bundes) und rund 45'000 Mitglieder zählt.

Übernahmemodalitäten

Der umfangreiche Archivbestand wurde am 12. Mai 2003 im Zentralsekretariat in Ostermundigen von Urs Kälin im Rahmen einer kurzfristigen Notaktion gesichtet und ins Schweizerische Sozialarchiv überführt. Von Seiten der Gewerkschaft Kommunikation wurde die Übergabe von Hansjörg Plüss betreut.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Ordnung der Akten liegt der Registraturplan der PTT-Union zugrunde.

Der Bestand umfasst: Protokolle des Zentralvorstands, der Geschäftsleitung, von mehreren Berufskommissionen, Delegierten- und Abgeordnetenversammlung; Rundschreiben; Unterlagen zum Beamtenrecht; Protokolle zu PTT-Konferenzen; Organisationsgeschichtliches; Jahresberichte; Korrespondenzen; Unterlagen zu Konferenzen, Kursen, Rechtsschutzfällen, assoziierten Organisationen, Wohlfahrtsfonds, Verbandszeitung etc.

Bewertung und Kassation

Kassiert wurden zahlreiche Druckschriften der Generaldirektion PTT betr. Beamtengesetz (BG), Beamtenordnung (BO) und Dienstverhältnis. Nicht aufbewahrt wurden ferner Doppel- und Mehrfachexemplare sowie Akten, die zu rein organisatorischen Zwecken erstellt wurden.

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen v.a. in deutscher und französischer Sprache

Sachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten
Veröffentlichungen

Walter Ingold: 75 Jahre PTT-Union 1891-1966, Bern 1967

Robert Fluder: Interessenorganisationen und kollektive Arbeitsbeziehungen im öffentlichen Dienst der Schweiz. Entstehung, Mitgliedschaft, Organisation und Politik seit 1940, Zürich 1996


Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Verzeichnet wurde der Bestand von Roger Minikus im Juli 2005.