Die gegenwärtige Corona-Epidemie zwingt auch das Schweizerische Sozialarchiv zu einer starken Einschränkung seiner Dienstleistungen:

Archivbestellungen sind im Moment nicht möglich.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, Ihnen bald wieder mit allen unseren Dienstleistungen zur Verfügung stehen zu können.

Dokumentation Subkultur Bern


Identifikation

Signatur:

Ar 472

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1981-1989

Umfang:

1.3 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

In den 80er Jahren wurde Bern, wie andere Schweizer Städte auch, von Jugendunruhen erschüttert. Sie gingen hauptsächlich von der alternativen (Kultur)-Szene aus, die aufgrund der herrschenden Wohnungsnot und fehlendem Platz für alternative Kultur ein autonomes Jugendzentrum forderte. Das Jahrzehnt war geprägt von (oft gewalttätigen) Demonstrationen, Häuserbesetzungen und einer öffentlichen Kontroverse um die Bedürfnisse der Jugend sowie der städtischen Jugendpolitik. Hauptanliegen der „Bewegten“, wie sich die 80er Bewegung bald nannte, waren nebst den Jugendzentren die Polizeirepression, die Drogenpolitik und der Überwachungsstaat.

Übernahmemodalitäten

Die Unterlagen stammen aus der Aussenstelle Bern der Wochenzeitung (WoZ). Sie wurden dem Schweizerischen Sozialarchiv am 3. Juli 2008 von Fredi Lerch übergeben.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand umfasst Unterlagen zum Wohnexperiment Zaffaraya und zur Reithalle Bern, Dokumentationen zur Berner Kultur- und Drogenpolitik der Achtziger Jahre sowie Unterlagen zu diversen Hausbesetzungen. Speziell hervorzuheben sind die Fotodokumente verschiedener Aktionen und Projekte, eine umfangreiche Flugblattsammlung sowie die Tonaufnahmen der Berner Telefonzytig aus den Jahren 1981-1983.

Bewertung und Kassation

Kassiert wurden bereits vorhandene Drucksachen, namentlich die Zeitschriften „Megaphon“ (SOZARCH D 4415), „Drahtzieher“ und „Provinz“ (SOZARCH D 2072), „Eisbrecher“ (SOZARCH D 2062 u. Mi 43) und „smog“ (SOZARCH D 4474)

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Die vorhandenen Dokumente sind im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs frei zugänglich. Der Schutz heikler Personendaten wird durch die ordentlichen Benutzungsbestimmungen des Schweizerischen Sozialarchivs, insbesondere durch die Benutzererklärung, gewährleistet.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache.

Sachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten
Kleinschriften/Broschüren:
Veröffentlichungen

Die Angst der Mächtigen vor der Autonomie. Aufgezeigt am Beispiel Zürich. R. Howald, J. Meier, R. Salzmann, P. Scheucher. Gegenverlag Horgen 1981, Signatur: GR 3738

Schweiz in Bewegung/Suisse en mouvement. A. Deriaz, M. Del Curto, P. Maeder. Editions d’en bas Lausanne, 1981, Signatur: 69448

Züri 1980: Berichterstattung des VORWÄRTS zur Jugendbewegung. F. Cahannes, R. Kuster, PdA Zürich. Zürich 1981, Signatur: 69444


Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Bearbeitung im Sommer 2008 durch U. Kälin und S. Lutstorf.