Typographia Frauenfeld / Gewerkschaft Druck und Papier Sektion Thurgau


Identifikation

Signatur:

Ar 479

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1947-1979, 1987-1992

Umfang:

0.4 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben
Die Typographia Frauenfeld wurde am 2. Februar 1863 als Sektion des Schweizerischen Typographenbundes STB gegründet und war damit die erste Gewerkschaft im Kanton Thurgau. 1886 entstand eine weitere Sektion in Weinfelden, welche aber bereits 1888 in die Typographia Frauenfeld integriert wurde, die von nun an die Funktion der kantonalen Sektion ausübte. Als sich der Schweizerische Typographenbund STB 1979 mit dem Schweizerischen Buchbinder- und Kartonageverband SBKV zur Gewerkschaft Druck und Papier GDP zusammenschloss, wurde die Typographia Frauenfeld zur GDP Sektion Thurgau.1998 schloss sich die GDP der neuen Mediengewerkschaft Comedia an, womit die Sektion Thurgau in der neue Region „Zürich und Ostschweiz“ aufging. Die Typographia Frauenfeld subventionierte als Muttergesellschaft verschiedene Spartenverbände, die innerhalb des STB die Weiterbildung zum Ziel hatten: Bildungsverband der Buchdrucker (1904-1986), Maschinenmeistervereinigung Winterthur-Schaffhausen-Frauenfeld (gegr. 1898), Maschinensetzervereinigung Winterthur-Schaffhausen-Frauenfeld (gegr. 1908). Daneben bestanden innerhalb der Sektion die Jungbuchdrucker (gegr. 1933) und die Alte Garde als eigene Zirkel.
Übernahmemodalitäten
Die Akten der Typographia Frauenfeld / GDP Sektion Thurgau bildeten einen Teilbestand in der Ablieferung des Regionalsekretariats Zürich der Comedia und wurden deshalb mit einer eigenen Bestandesnummer versehen. Die Akten wurden wohl von den Präsidenten Jüni, Ketterer und Bartholdi angelegt und gelangten nach dem Zusammenschluss verschiedener Gewerkschaften in der Comedia ins Regionalsekretariat nach Zürich.

Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt
Der Teilbestand enthält Jahresberichte, Protokolle und Vorstandsakten aus den Jahren 1947-1979 und 1987-1992 sowie zwei Jubiläumsschriften.
Bewertung und Kassation
Kassiert wurden Mehrfachexemplare, Zirkulare des Schweizerischen Typographenbundes bzw. des Zentralsekretariats der Gewerkschaft Druck und Papier sowie Informationsunterlagen anderer Sektionen.
Neuzugänge
Es werden keine Neuzugänge erwartet.

Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen
Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.
Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache

Sachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten
Veröffentlichungen

Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in
Der Bestand wurde im März 2009 von Eveline Isler bearbeitet.