Die gegenwärtige Corona-Epidemie zwingt auch das Schweizerische Sozialarchiv zu einer starken Einschränkung seiner Dienstleistungen:

Archivbestellungen sind im Moment nicht möglich.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, Ihnen bald wieder mit allen unseren Dienstleistungen zur Verfügung stehen zu können.

Planung, Architektur, Frauen. (P, A, F.); planification, architecture, femmes. (P, A, F.)


Identifikation

Signatur:

Ar 520

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1994-2012

Umfang:

0.4 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Planung und Architektur sind bis heute eine extreme Männerdomäne, in der Frauen stark untervertreten sind. Mit dem Ziel, dies zu ändern und im Planungs- und Baubereich eine weibliche Sicht mit einzubringen, entstanden in den frühen 1990-er Jahren an verschiedenen Orten ind der Schweiz Gruppen von Frauen, die sich mit der Frage befassten, was Architektur und Planung aus Frauensicht beinhalten könnte. Im November 1994 wurde in Bern der gesamtschweizerische Verein „P, A, F. – Planung, Architektur, Frauen.“ gegründet. Der Verein setzte sich zum Ziel, die Gleichberechtigung von Frauen in allen Bereichen und auf allen Ebenen der Architektur, Planung und Ausführung zu fördern. P, A, F. verstand sich als eine Organisation für Fachfrauen und – ganz wesentlich – auch für interessierte Nichtfachfrauen. Im Laufe der Zeit wurde es immer schwieriger, den vergleichsweise kleinen Verein mit ca. 120 Mitgliedern bei stetig knapper werdenden finanziellen und personellen Ressourcen zu führen. Am 17. November 2012 beschloss die ausserordentlich einberufene Vollversammlung die Auflösung des Vereins per Ende 2012.

Übernahmemodalitäten

Die Akten des Vereins P, A, F. wurden dem Schweizerischen Sozialarchiv am 31.01.2013 übergeben. Die Einlieferung wurde von Barbara Kirsch betreut.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Vereinsarchiv mit diversen Lücken; vorhanden sind die Gremienprotokolle (Vorstand 2010-2012, Vollversammlung 1994-2012), Projektunterlagen aus den Jahren 1996-2007, Vereinskorrespondenz ca. 2008-2012, Unterlagen zur Auflösung 2012, Info-Blatt ("Bulletin") 1994-2010, Rundschreiben und Versände 2002-2011, sowie einzelne Fotodokumente.

Bewertung und Kassation

Kassiert wurden Mehrfachexemplare und einzelne Dokumente, die rein administrativen Zwecken diente.

Neuzugänge

Nachlieferungen werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache

Sachverwandte Unterlagen

Veröffentlichungen

[Veröffentlichungen, Puplikationen]


Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Der Bestand wurde im Januar 2013 von H. Villiger bearbeitet.