Für die Konsultation der Unterlagen im Lesesaal vereinbaren Sie bitte telefonisch (043 268 87 50) einen Termin, da die Platzzahl im Lesesaal aufgrund der Corona-Situation beschränkt ist. Der Zugang zum Lesesaal ist nur mit bestätigter Platzreservation möglich.

Fraueninfo


Identifikation

Signatur:

Ar 541

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1998-2008

Umfang:

0.2 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Fraueninfo entstand 1997 unter dem Namen "Frauen-Info Gen" im Zusammenhang mit der Abstimmung zur Gen-Schutz-Initiative (Volksinitiative 'zum Schutz von Leben und Umwelt vor Genmanipulation“), die am 7. Juni 1998 deutlich abgelehnt wurde. Der Erfolg der ersten Veranstaltung zeigte auf, dass ein Bedürfnis nach umfassender, sachlicher Information zu gesellschaftspolitischen Fragen besteht. Dies gab den Vertreterinnen von Fraueninfo den Anstoss, weitere Veranstaltungen zu planen und durchzuführen.

Fraueninfo verfolgt seit seiner Gründung das Ziel, Frauen zur eigenen Meinungsbildung anzuregen. Mit der Organisation von Veranstaltungen zu gesellschaftspolitischen Themen will der Verein auf deren Tragweite aufmerksam machen. Es ist sein Ziel, das politische Interesse von Frauen für komplexe, gesamtschweizerische Entscheide zu wecken. Dabei kann Fraueninfo ein starkes Netzwerk auf kantonaler und nationaler Ebene nutzen.

An der Spitze von Fraueninfo steht ein OK, dem Vertreterinnen folgender Organisationen angehören: Alliance F, Schweizerischer Gemeinnütziger Frauenverein, Schweizerischer Katholischer Frauenbund, Frauenzentralen diverser Kantone (AG, AR, LU, SO, TG, ZG, ZH), CVP-, FDP-- und SVP-Frauen Schweiz.

Frauen-Info hat gesamtschweizerisch zu folgenden Themen Veranstaltungen durchgeführt:

- Gentechnologie (1997)

- Die Schweiz und die EU - Wir Frauen reden mit (1999)

- Die Bedeutung der Bilateralen Verträge (1999)

- Die Schweiz und UNO (2001)

- Der Gläserne Mensch (2003)

- Informationstagung Bilaterale Verträge II (2004)

- Für Lebensmittel aus gentechnikfreier Landwirtschaft (6. Oktober 2005, Gentech-Moratorium, Abstimmung vom 27.November 2005)

- Kalte Füsse - heisse Köpfe: Energie woher? (17. Juni 2006)

- Schweizerisches Engagement in Osteuropa 1. November 2006 (Bundesgesetz über die Ost-Zusammenarbeit Kohäsionsvertrag, Abstimmung vom 26. November 2006)

Übernahmemodalitäten

Die Unterlagen gelangten am 20.11.2013 ins Schweizerische Sozialarchiv. Die Ablieferung wurde von Franziska Frey-Wettstein betreut.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand enthält einzelne Protokolle, Korrespondenz mit OK-Mitgliedern, Referentinnen und Referenten sowie mit TeilnehmerInnen an Podiumsdiskussionen. Vorhanden sind ferner Unterlagen zu allen öffentlichen Anlässen von Fraueninfo.

Bewertung und Kassation

Doppel- und Mehrfachexemplare, wenig aussagekräftige E-Mail-Korrespondenzen sowie einzelne Rechnungsunterlagen wurden kassiert.

Neuzugänge

Neuzugänge werden erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Beschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache

Sachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten
Veröffentlichungen

Maya Würsch, Lucia Abächerli: Frau - Macht – Politik. Eine Auseinandersetzung mit der Partizipation der Frauen in der parlamentarischen Politik der Schweiz, Luzern 2001; Signatur: Gr 10858

Christine Schwyn, Claudia Schätti, Marta Feisst-Schöpfer: Frauen macht Politik! : FraP! - eine mögliche politische Praxis, Zürich 1991; Signatur: 91259

Beate Hoecker: Frauen in der Politik - eine soziologische Studie, Opladen 1987; Signatur: 83440


Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Die Bearbeitung erfolgte im November 2013 durch J. Gross und U. Kälin