Die gegenwärtige Corona-Epidemie zwingt auch das Schweizerische Sozialarchiv zu einer starken Einschränkung seiner Dienstleistungen:

Archivbestellungen sind im Moment nicht möglich.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, Ihnen bald wieder mit allen unseren Dienstleistungen zur Verfügung stehen zu können.

Être Solidaire


Identifikation

Signatur:

Ar 597

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1968-1987

Umfang:

0.4 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Die Mitenand-Initiative für eine neue Ausländerpolitik wurde 1974 lanciert und hatte eine offenere Schweizer Ausländerpolitik zum Ziel. Damit stand sie in klarem Gegensatz zu den Schwarzenbach-Initiativen zur selben Zeit. Die Initiative wurde vom politisch linksgerichteten Komitee Arbeitsgemeinschaft für eine neue Ausländerpolitik getragen. Das Parlament empfahl die Initiative zur Ablehnung und verabschiedete als indirekten Gegenvorschlag den Entwurf eines Ausländergesetzes. Bei der Volksabstimmung am 4. April 1981 wurde die Initiative mit 83,8% Nein-Stimmen deutlich verworfen. Auch der Gegenvorschlag erhielt im folgenden Jahr, am 6. Juni 1982, keine Mehrheit und wurde mit 50.4% Nein-Stimmen ganz knapp abgelehnt. J.-P. Thévenaz war Vizepräsident der Arbeitsgemeinschaft („Mitenand - Être Solidaire“) und deren Sekretär in der Romandie. Er war seit Anfang der 1970er Jahre mit dem Thema beschäftigt, nahm zwischen 1973 und 1985 an den Sitzungen teil, organisierte selbst Arbeitsgruppen und Treffen und bewahrte zum einen zahlreiche Protokolle und zum anderen seine persönliche Notizen auf.

Übernahmemodalitäten

Die Akten wurden dem Schweizerischen Sozialarchiv am 04.12. 2015 von Jean-Pierre Thévenaz übergeben.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Dokumentensammlung vom J.P. Thévenaz; vorhanden sind Protokolle diverser Komitees und Arbeitsgruppen, persönliche Notizen von J.P. Thévenaz, Drucksachen sowie Dokumentationen zu Einzelaspekten (u.a. Saisonniers, Saisonner-Statut, Sans-Papiers).

Bewertung und Kassation

Kassiert wurden Dubletten und Mehrfachexemplare, einzelne Unterlagen in deutscher Sprache und die Ausgaben des Piazza-Magazins.

Neuzugänge

Nachlieferungen werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Akten in französischer Sprache; diverse Akten sind zweisprachig vorhanden, einzelne Unterlagen in italienischer Sprache

Sachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten
Zeitschriften:
Veröffentlichungen

Migration und die Schweiz, hg. von H.-R. Wicker et al., Zürich 2003; Signatur: 110837

Gérald Arlettaz, Silvia Arlettaz: La Suisse et les étrangers: immigration et formation nationale (1848-1933), Lausanne 2004 114120

Histoire de la politique de migration, d'asile et d'intégration en Suisse depuis 1948, hg. von H. Mahnig, Zürich 2005; Signatur: 114709

Etienne Piguet: Einwanderungsland Schweiz, 2006; Signatur: 115950


Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Der Bestand wurde im Dezember 2015 von H. Villiger bearbeitet.