Die gegenwärtige Corona-Epidemie zwingt auch das Schweizerische Sozialarchiv zu einer starken Einschränkung seiner Dienstleistungen:

Archivbestellungen sind im Moment nicht möglich.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, Ihnen bald wieder mit allen unseren Dienstleistungen zur Verfügung stehen zu können.

RML Aargau u. RML Aargau/Solothurn


Identifikation

Signatur:

Ar 648

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1972-1997

Umfang:

0.6 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Die RML war in den Kantonen Aargau und Solothurn ab 1974 mit Sektionen in den Städten Aarau, Baden, Solothurn und Olten präsent. Die Führungsstrukturen waren komplex; es gab eine Regionalleitung (RL), Sektionsleitungen (SL) und Sektionsversammlungen (SV), Stadtleitungen (StL), Kreise und Zellen. Hauptinhalte waren Mitte der 1970-er Jahre die Gewerkschafts- und Betriebsarbeit, die Lehrlings- und Mittelschülerarbeit, die Solidaritätsarbeit (Spanien und Portugal), das Engagement in Soldatenkomitees. In den Jahren 1975 und 1976 ist häufig von "Aufbauarbeit" die Rede, und es gab auch diverse Rückschläge. So stand beispielsweise im Sommer 1976 die Aufgabe der politischen Arbeit in Solothurn und der Rückzug auf Olten zur Debatte.

Kurt Emmenegger, Jg. 1955, trat 1974 dem Maulwurf bzw. der RML bei. Nach dem Besuch der Kantonsschule Baden begann Emmenegger ein Jura-Studium an der Universität Zürich, das er 1981 als lic. iur. Abschloss. Im Zuge der Proletarisierungs-Strategie der RML trat er 1981 in eine Versuchswerkstatt für spezielle Komponenten für die Auto- und Flugzeug-Industrie ein. 2 Jahre später reparierte Emmenegger Kartenstanz-Maschinen, später PCs. Zwischen 1986 und 1991 war er im IT-Support tätig. 1992 trat Kurt Emmenegger als Gewerkschaftssekretär in den Dienst der Gewerkschaft Bau und Industrie (GBI). Er war 1973/1974 in der Maulwurf-Gruppe an der Kantonsschule Baden aktiv, gehörte ab 1975 der RML-Stadtleitung Baden und ab 1976 der Regionalleitung Aargau/Solothurn an. Ab 1978 war Emmenegger Mitglied des Zentralkomitees und des Politbüros der RML/SAP. In den Jahren 2009-2017 präsidierte er den Aargauischen Gewerkschaftsbund, ab Dezember 2000 war er Grossrat im Kanton Aargau.

Übernahmemodalitäten

Die Unterlagen wurden dem Schweizerischen Sozialarchiv am 18.04.2018 von Kurt Emmenegger, Baden, übergeben.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Handakten von Kurt Emmenegger, Baden, mit zahlreichen handschriftlichen Notizen und Berichten. Der Bestand enthält Unterlagen zur RML Aargau u. zur RML Aargau/Solothurn, insbesondere aus den 1970-er Jahren. Ferner sind umfangreiche handschriftliche Aufzeichnungen von K. Emmenegger vorhanden sowie Unterlagen zur RSJ (Maulwurf). Zu erwähnen sind zahlreiche, teils sehr seltene, Drucksachen (Schülerzeitungen, Zeitschriften von Soldatenkomitees, Flyer, Kleinplakate, Broschüren, etc.).

Bewertung und Kassation

Kassiert wurden folgende Unterlagen:

- Unterlagen Politbüro und Zentralkomitee; vorhanden im Bestand SozArch Ar 65 (RML Schweiz)

- Internationaler Rundbrief; vorhanden unter der Signatur Ar 65.17.7 (RML Schweiz)

- Inprecor : intercontinental press : revue bimensuell d'information et d' analyse / publiée sous la responsabilité du Secrétariat unifié de la IVe Internationale. - Montreil : IVe Internationale, 1976-; Signatur: SOZARCH D 6090

- Documentation internationale, Bruxelles, No. 1 (Janv. 1976)-no. 29 (Juin 1979); Signatur: SOZARCH D 3236

Neuzugänge

Nachlieferungen werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Akten in deutscher und französischer Sprache.

Sachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten

Ar 65: Revolutionäre Marxistische Liga RML, Ligue Marxiste Révolutionnaire LMR (SAP/PSO)

Ar 79: RML/SAP Zürich [Revolutionäre Marxistische Liga/Sozialistische Arbeiterpartei/Revolutionäre Sozialistische Jugendorganisation]

Ar 59: RML/SAP Zug

Ar 61: RML/SAP Schaffhausen

Zeitschriften:

- Maulwurf. Zeitung der Revolutionären Sozialistischen Jugendorganisation (RSJ), 1972-1986; Signatur: D 3104

- Bresche. Organ der Revolutionären Marxistischen Liga, [Jg. 1], Nr. 1(1971)- [Jg. 23], Nr. 412 (1994); Signatur: Z 562

- La Brèche. Organ bimensuel de la Ligue marxiste révolutionnaire, 1969-1994 (= 0-516); Signatur: Z 560

Veröffentlichungen

Jacqueline Heinen: 1968 ... des années d'espoirs. regards sur la ligue marxiste révolutionnaire/parti socialiste ouvrier, Lausanne 2018; Signatur: 138936

Die Association pour l'étude de l'histoire du mouvement ouvrier (AEHMO) hat in Zusammenarbeit mit dem Institut d’études politiques, historiques et internationales (IEPHI) der Universität Lausanne 111 Zeugnisse ehemaliger Aktivistinnen und Aktivisten sowie zahlreiche Fotodokumente, Flugblätter und Plakate zusammengetragen und hier (http://archives.aehmo.org/index.php/fonds-de-temoignages-dancien-ne-s-militant-e-s-de-la-ligue-maxiste-revolutionnaire-lmr) online zugänglich gemacht.


Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Der Bestand wurde im Mai 2018 von L. Schönbächler und H. Villiger bearbeitet.