Für die Konsultation der Unterlagen im Lesesaal vereinbaren Sie bitte telefonisch (043 268 87 50) einen Termin, da die Platzzahl im Lesesaal aufgrund der Corona-Situation beschränkt ist. Der Zugang zum Lesesaal ist nur mit bestätigter Platzreservation möglich.

Schweizerisches Arbeiterhilfswerk SAH, Oeuvre suisse d'entraide ouvrière OSEO [SAH, Solidar Suisse]: Nachlieferungen


Identifikation

Signatur:

Ar SAH

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1939-2011

Umfang:

45.0 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Das Schweizerische Arbeiterhilfswerk wurde 1936 von gewerkschaftlichen und sozialdemokratischen Kreisen gegründet. Zum 75-Jahr-Jubiläum erfolgte 2011 eine Namensänderung in Solidar Suisse.

Übernahmemodalitäten

Historische Akten des SAH wurden dem Sozialarchiv erstmals Mitte der 1980-er Jahre übergeben. Diese Unterlagen sind unter der Signatur SozArch Ar 20 zu finden. Grössere Nachlieferungen erfolgten ab 2004 und wurden unter separaten Signaturgruppen erfasst. Die erste umfangreichere Nachlieferung von 2004 wurde unter der Gruppe Ar SAH 20.971 verzeichnet. 2012 wurden Unterlagen der Abteilung I+W abgegeben (Ar SAH 20.972). Weitere Nachlieferungen erfolgten 2018 und 2019. 2018 wurden Akten der Auslandabteilung eingeliefert (Entwicklungszusammenarbeit, Katastrophenhilfe; Signaturgruppe Ar SAH 20.973), 2019 vor allem Flüchtlingsakten ab ca. 1956. Es ist zu beachten, dass mit allen Nachlieferungen Unterlagen ins Sozialarchiv gelangten, die zu anderen Aktengruppen gehören. Aus diesem Grund sollte immer auch der Bestand SozArch Ar 20 (Schweizerisches Arbeiterhilfswerk SAH, Oeuvre suisse d'entraide ouvrière OSEO) konsultiert werden.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand umfasst in erster Linie Unterlagen der Abteilung I+W (Information und Werbung), Akten der Auslandabteilung ab ca. 1960 sowie Flüchtlingsakten. Vorhanden sind aber auch Gremienunterlagen, Handakten (Robert Risler, Angéline Fankhauser), Akten betr. Internationales Arbeiterhilfswerk, Korrespondenzen, thematische Akten (beispielsweise Malix, CEIS Rimini, Arbeitslosenhilfe, TexAid), Akten der Regionalstellen, Unterlagen zum Schweizerischen Arbeiterferien-Werk SAF und zum Projekt "SOS-Menschenrechte" u.v.m.

Bewertung und Kassation

Es wurden keine Kassationen vorgenommen.

Neuzugänge

Neuzugänge werden erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.


Sachverwandte Unterlagen


Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Rund 25 laufende Meter Geschäftsleitungsakten und Unterlagen der Inlandabteilung wurden im Frühjahr 2004 unter der Anleitung des Schweizerischen Sozialarchivs von Markus Rüegger bewertet, neu verpackt und verzeichnet. Diese Unterlagen gelangten im Sommer 2008 ins Schweizerische Sozialarchiv. Die Nachlieferung 2012 (SOZARCH Ar SAH 20.972) wurde von A. Knoll und U. Kälin bearbeitet, jene von 2018 und 2019 durch A. Lekkas und H. Villiger.