Für die Konsultation der Unterlagen im Lesesaal vereinbaren Sie bitte telefonisch (043 268 87 50) einen Termin, da die Platzzahl im Lesesaal aufgrund der Corona-Situation beschränkt ist. Der Zugang zum Lesesaal ist nur mit bestätigter Platzreservation möglich.

Crespo, Sonja (*1928)


Identifikation

Signatur:

Ar 190

Entstehungszeitraum / Laufzeit:

1966-2007

Umfang:

0.5 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Sonja Crespo, geb. Schlumpf, wurde am 06.06.1928 geboren. Sie war verheiratet mit Giorgio Crespo und Mutter einer Tochter und eines Sohnes. Von Beruf war Sonja Crespo Sekretärin und Hausfrau. Ab 1972 war sie Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Zürich. Von 1978-1996 gehörte sie dem kantonalen Parteivorstand der SP Zürich an. Beim Verband Schweizerischer Filmgestalter (VSFG), war sie von 1978-1984 als Sekretärin tätig. Ab 1979 war sie Mitglied der Eidgenössischen Landwirtschafts-Kommission. Sie war Mitbegründerin und Mitarbeiterin in der Arbeitsgruppe der SP2, welche die Volksinitiative für die „Erhaltung der Roten Fabrik und Einrichtung eines Kultur- und Begegnungszentrums“ lancierte.

Übernahmemodalitäten

Die Übernahme der Unterlagen durch das Schweizerische Sozialarchiv erfolgte am 06.05.2016.


Inhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand dokumentiert die Tätigkeit von Sonja Crespo in verschiedenen Organisationen und Kommissionen (ECOPOP, SP Zürich, Rote Fabrik, Schweizerische Vereinigung für Straflosigkeit des Schwangerschaftsabbruchs, Eidg. Landwirtschaftskommission). Ferner sind Unterlagen zur Berufstätigkeit von Sonja Crespo für den Verband Schweizerischer Filmgestalter vorhanden.

Bewertung und Kassation

Kassiert wurden Doubletten und Mehrfachexemplare, einzelne im Sozialarchiv bereits vorhandene Drucksachen (u.a. Einzelnummern der Zeitschriften "Stilett", "BlaBla", GKEW-Info und WOZ) sowie Dokumente, die rein organisatorischen Zwecken dienten.

Neuzugänge

Nachlieferungen werden nicht erwartet.


Zugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift
Unterlagen in deutscher Sprache.

Sachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten
Zeitschriften:

Verzeichnungskontrolle

Informationen der Bearbeiter*in

Der Bestand wurde im November 2016 von H. Villiger und U. Kälin bearbeitet.